Die Sonne und die Liebe lassen uns auch von innen strahlen, aber ohne Gesundheit ist alles nichts!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Liebe Freunde,

Ihr habt lange nichts Persönliches mehr von mir gelesen, das Leben fordert hier vor Ort meine reale Präsenz und Kraft, weniger die virtuelle.

Aber versprochen: Irgendwann gebe ich auch wieder Seminare in alter Frische und bin wieder mehr für Euch da.
Aber ich denke auch jetzt immer wieder mal darüber nach, wie ich Euch erfreuen oder erbauen kann! So vielleicht:  :-)

Der Philosoph Arthur Schopenhauer erkannte:

Neun Zehntel unseres Glücks beruhen allein auf der Gesundheit. Mit ihr wird alles eine Quelle des Genusses: Hingegen ist ohne sie kein äußeres Gut, welcher Art es auch sei, genießbar…

oder:

Die Gesundheit überwiegt alle äußeren Güter so sehr, daß wahrscheinlich ein gesunder Bettler glücklicher ist als ein kranker König.

oder:

Die größte Torheit ist, seine Gesundheit aufzuopfern, für was es auch sei, für Erwerb, für Beförderung, für Gelehrsamkeit, für Ruhm, geschweige für Wollust und flüchtige Genüsse: vielmehr soll man ihr alles nachsetzen.

Jep – wie wahr! Und es ist unsere Aufgabe, jeden Tag unser Bestes zu geben, um unsere Gesundheit zu erhalten.
Und dabei gilt es auch, die Spreu vom Weizen zu trennnen, besonders im Internet, wo immer wieder die abstrusesten Ideen zum Thema Gesundheit oder zur “Reinigung” des Körpers angeboten oder beworben werden:

Aus aktuellem Anlass: Es ist ein absolut lächerlicher Gedanke, der immer mal wieder aus den USA (dem Land der unbegrenzten Torheiten) herüberschwappt, dass man den Körper reinigt, indem man oben und unten Wasser in rauhen Mengen reinschüttet. Mit fast 4 Litern (1 Gallone) Wasser am Tag kann man eben nicht “seine Nieren oder seinen Körper spülen” oder reinigen, wie mancher gerne vermutet. Es ist so albern und so falsch, wie die Behauptung, dass man durch Rohkost keine grauen Haare bekäme. Ok, man kann diese Unmengen trinken, aber sollte sich nicht wundern, wenn die Nieren dann eines Tages versagen. 
Klick!

Nein, es ist alles ganz einfach in der Natur. Unser Körper macht das mit der Reinigung schon, wenn wir ihn nicht mit wertlosem Müll und falscher Kost (jede verarbeitete Kost ist falsch!) traktieren. Er ist sozusagen ein sich selbst reinigendes System.

Und zur richtigen, sprich: rein pflanzlichen,  Ernährung mit bezaubernder, pflanzlicher Kost:

kommen noch jeden Tag mindestens zwei Stunden Bewegung, viel Sonne und die Seele mit viel Liebe zu umschmeicheln. Hier ein paar Sonnenstunden am Strand mit meinen Liebsten:



Brigitte Rondholz, , 64 Jahre jung, ähem… gefühlt 34 ha ha ha) (seit fast 25 Jahren vegane, also rein pflanzliche Naturköstlerin und sich von Jahrzehnt zu Jahrzehnt besser fühlend. (Motto: Es gibt nix Gutes, außer man tut es!) :-)

Aber leider war es in diesem Sommer hier an der Nordseeküste meist recht kühl, sodass auch Jacken und Pullover angesagt waren:

Und so ist wieder einmal Sonne im Herzen angesagt! 😉

Und bedenkt immer:

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!

 

Posted in Allgemein | Leave a comment

Peter Vonnahme: Vorboten einer neuzeitlichen Völkerwanderung

Vorboten einer neuzeitlichen Völkerwanderung

Ein nachdenklicher Zwischenruf eines ehemaligen Asylrichters –

22. August 2015 –
Allmählich dämmert es auch den eifrigsten Verfechtern eines kurzen Prozesses mit „Asylbetrügern“ und „Wirtschaftsflüchtlingen“, dass es nicht damit getan ist, Ressentiments gegen Menschen in Not zu schüren. Denn was wir gerade beobachten können, ist nichts weniger als der Vorabend einer neuzeitlichen Völkerwanderung. Die Hunderttausende, die in unsere Städte und Dörfer strömen, sind nur die Vorhut. Viele Millionen stehen bereit, ihnen nachzufolgen. Der deutsche Innenminister musste deshalb die Jahresprognose für die in Deutschland ankommenden Asylbewerber kurzerhand von 450 000 auf 800 000 nahezu verdoppeln.

Die europäische Geschichte ist reich an Beispielen für solche Menschenströme mit ihren unvermeidlichen Dammbrüchen. Wir tun gut daran, uns mit dem Gedanken vertraut zu machen, dass diesen Zug nichts aufhalten wird, weder das Dampfgeplauder der Stammtische, noch die Militanz der Pegidaaktivisten und auch nicht die zum Ritual verkommenen Wir-haben-alles-im-Griff-Parolen der Politiker und deren Claqueuren in dienstbeflissenen Medien. Wenn der CSU-Vorsitzende Seehofer beim Politischen Aschermittwoch mit heiserer Stimme tönt, dass er sich „bis zur letzten Patrone … gegen eine Zuwanderung in die deutschen Sozialsysteme“ sträuben werde, klingt das unerschrocken und heldenhaft. Es hat jedoch die gleiche Verlässlichkeit wie die Ankündigung eines durch Alkoholgenuss enthemmten Sprücheklopfers auf dem Marktplatz, er könne den bevorstehenden Sonnenuntergang aufhalten. Tatsache ist nämlich, dass es nichts mehr zum Aufhalten gibt. Denn die Zuwanderung ist seit Längerem im Verlauf und wir sind ohnmächtige Zeugen derselben. Es wird kein Zurück in die Beschaulichkeit der letzten Jahrzehnte geben.

Menschen, die an ihren Wohnorten tagtäglich um ihr Leben fürchten müssen, sei es wegen Hungersnot oder wegen Kriegsgefahren, haben die Wahl zwischen Pest und Cholera. Entweder sie bleiben und kommen (höchstwahrscheinlich) um oder sie begeben sich auf einen langen und risikoreichen Weg mit höchst ungewissem Ende. Millionen haben sich für letztere Variante entschieden. Sie nehmen Entbehrungen, Krankheiten und die Gefahr von Raubüberfällen auf sich, durchqueren zu Fuß oder per Anhalter Wüsten, Savannen und feindliche Stammesgebiete. Im Regelfall wandern sie nach Norden oder nach Westen, zumeist Richtung Meer. Wenn sie dann mit viel Glück nach Monaten entkräftet und ausgelaugt an einer Küste ankommen, dann beginnt die nächste, nicht minder gefährliche Etappe ihrer Wanderung. „Schlepper“ nehmen ihnen das Geld ab, das ihnen ihre Familien beim Abschied mit der dringenden Bitte anvertraut haben, sie am Ziel ihrer Wanderung nicht zu vergessen. Es beginnt die Zeit des Wartens. Wenn die Elendsflüchtlinge dann irgendwann bei Nacht in überladene und seeuntüchtige Boote gepfercht werden, können sie nur noch beten, dass sie lebend über das Meer kommen. Natürlich wissen sie um die Gefahren der Überfahrt, aber sie nehmen die Todesgefahr in Kauf, um dem fast sicheren Tod zu entgehen. Viele ertrinken, nicht zuletzt deswegen, weil die Länder ihrer Sehnsucht nicht das geringste Interesse daran haben, dass sie jemals dort ankommen.

Was wir derzeit in TV-Bildern sehen, sind Flüchtlingsströme von Arm nach Reich und solche aus Kriegsgebieten in vermeintlich sichere Zufluchtsorte. Wir, die alteingesessenen Bewohner der wohlhabenden und befriedeten Länder Europas, müssen diese Entwicklung nicht schön finden. Doch darauf kommt es überhaupt nicht an. Denn niemand fragt uns nach unserer Meinung. Die Elenden und Verzweifelten dieser Welt machen sich einfach auf den Weg. Auf Gedeih und Verderb.

Ende 2013 gab es nach dem Jahresbericht des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) weltweit 50 Millionen Flüchtlinge, Asylsuchende und Binnenvertriebene; ein Jahr später waren es 10 Millionen mehr. Die Hälfte dieser Flüchtlinge sind Kinder. Etwa 20 Millionen Menschen leben heute im ausländischen Exil. Allein aus Afghanistan und Syrien flüchteten je ca. 2,5 Millionen, aus Somalia ca. 1,2 Millionen und aus dem Irak gut 400 000. Die meisten dieser Flüchtlinge leben heute in riesigen Lagern in der Türkei, in Pakistan, im Libanon und im Iran, somit in Ländern, die bereits vor Eintreffen der Flutwellen erhebliche wirtschaftliche und soziale Probleme hatten. Diese Aufnahmeländer haben nicht annähernd den Wohlstand der entwickelten europäischen Staaten. Gleichwohl müssen sie versuchen, die erdrückende Flüchtlingslast zu bewältigen. Die Lage in den Flüchtlingslagern ist oft katastrophal. Man kann es erahnen, wenn man bedenkt, welche Schwierigkeiten Deutschland, eines der wohlhabendsten Länder der Welt, hat, weitaus weniger Flüchtlinge unterzubringen.

Ein Ende dieses Flüchtlingsstroms ist nicht in Sicht. Er folgt archaischen Verhaltensmustern. Wir können versuchen, Mauern aufzurichten, um unseren Reichtum zu verteidigen. Aber diese Mauern werden dem Andrang von Abermillionen auf Dauer nicht standhalten. Die besorgten Rufe nach neuen und schärferen Gesetzen werden die Probleme erst recht nicht lösen. Denn diese Rufe werden in den Kriegs- und Armutsgebieten Afrikas und des Nahen und Mittleren Ostens ungehört verhallen. Die Verzweifelten in Syrien, im Irak, in Afghanistan, Eritrea und Somalia und anderswo haben ganz andere Sorgen als unsere Asylgesetze zu lesen. Noch weniger interessiert es sie, ob das Taschengeld für Asylbewerber gekürzt wird (wie jüngst der bayerische Innenminister vorschlug) oder ob es durch Gutscheine ersetzt wird (so Bundesinnenminister de Maizière).

All das ist den Kriegs- und Armutsflüchtlingen keinen Gedanken wert. Denn sie haben nur ein Ziel: Sie wollen ihr Leben retten, Taschengeld hin, Gutscheine her. Sie wissen, dass viele von ihnen umkommen werden wie bereits Tausende vor ihnen. Sie wissen auch, dass die Glücklichen, die es tatsächlich bis an unsere Grenzen schaffen, nicht mit offenen Armen aufgenommen werden, sondern dass ein beschwerlicher Weg mit viel Bürokratie und Unsicherheit auf sie wartet und dass Demütigungen und Anfeindungen ihre Wegbegleiter sein werden. Wenn sie sich dennoch auf den Weg machen, dann ist ihr Beweggrund nicht Abenteuerlust und der Traum von einem bequemen Leben in einem fernen unbekannten Land, sondern die verzweifelte Lage in ihrer Heimat. Wer verlässt schon leichten Herzens seine Familie, seine Freunde, seine Bekannten, sein vertrautes Dorf, seine Stadt? Und wer geht schon gern in ein Land, dessen Sprache er nicht spricht, dessen Kultur er nicht kennt und von dem er weiß, dass es ihn nicht haben will? All denen, die über Neuankömmlinge die Nase rümpfen und „den ganzen Haufen“ postwendend zurückschicken wollen, sei angeraten, sich in einer ruhigen Stunde zu überlegen, was sich in unserem Land verändern müsste, damit sie sich selbst zu einer hochriskanten Reise ins Ungewisse entschließen.

Es zeugt von wenig Nachdenklichkeit, all die Menschen, die in Erstaufnahmeeinrichtungen, in Kasernen, in Turnhallen und desolaten Wohnhäusern untergebracht sind, als Wirtschaftsflüchtlinge und Asylbetrüger zu beschimpfen. Ihr Ziel ist im Regelfall nicht die viel beschworene „soziale Hängematte“, sondern das nackte Überleben. Ich habe in meiner langen Tätigkeit als Asylrichter die Schicksale vieler Asylbewerber kennengelernt.

 

Die weitaus meisten wurden nicht als asylberechtigt anerkannt, weil sie nicht „politisch“ verfolgt waren. Entscheidend ist jedoch, dass nach meiner sicheren Erinnerung nahezu alle Asylbewerber einen überaus triftigen Grund für das Verlassen ihrer Heimat hatten. Das sollte all jenen zu denken geben, denen das Wort vom Asylbetrüger so leicht über die Lippen geht. Warum nennt man eigentlich die Asylsuchenden Betrüger? Kein Bauwerber, dessen Bauantrag abgelehnt wird, ist in unserem Sprachgebrauch ein Baubetrüger. Ebenso wenig ist ein Unternehmer, dessen Subventionsantrag abgelehnt wird, ein Subventionsbetrüger.

Nur die erfolglosen Asylantragsteller sollen Betrüger sein? Das ist hetzerisch. Also belassen wir es beim „Asylanten“? Doch aufgepasst: Selbst das an sich wertfreie Wort „Asylant“ hat durch die Art und Weise, wie es von Stimmungsmachern in den letzten Jahren benutzt worden ist, eine Abwertung erfahren. Es erinnert im heutigen Sprachgebrauch an Simulant, Querulant, Demonstrant und Intrigant. Der Asylant ist somit auch sprachlich unversehens zu etwas Negativem geworden. Besinnung tut Not – und die beginnt mit der Sprache.
Es ist an der Zeit, ein realistisches Bild von der gegenwärtigen Lage zu gewinnen, ohne aber gleich in Hysterie zu verfallen. Wir müssen begreifen, dass wir am Beginn einer Entwicklung stehen, die das Potential zu einem Jahrhundertproblem hat, vergleichbar mit Klimawandel, Umweltzerstörung und Weltbevölkerungsexplosion. Untrügliches Indiz für die Größe eines Problems ist, dass es die Politik nur mit spitzen Fingern anfasst. Es besteht eine große Scheu, die Dinge beim Namen zu nennen.

Man spricht von massenhaftem Asylmissbrauch statt vom Beginn einer Völkerwanderung. Die Politik begnügt sich im Wesentlichen mit der Organisation von Flüchtlingsunterkünften. An den Kern des Übels will sie nicht ran, weil andernfalls zentrale Inhalte der Politik verändert werden müssten.
Die Verantwortungsträger befassen sich lieber mit Zweit- und Drittrangigem, weil da schneller Erfolge zu erzielen sind.

Das Missverhältnis wird deutlich, wenn man sich vergewärtigt, welch unerhörte Kraftanstrengungen für das vergleichsweise kleine Griechenland-Problem gemacht wurden. Das für unsere Zukunft viel wichtigere Flüchtlingsproblem wurde nie seiner Bedeutung entsprechend behandelt. Die Diskussionen blieben an der Oberfläche: Unterbringung, Taschengeld, Grenzschließung, Abschiebung. Wenn man dieses Problem in seiner ganzen Tragweite anpacken will, sind Weitsicht, Mut, Ehrlichkeit und Entschlusskraft vonnöten. Befund: Fehlanzeige!

Völkerwanderungen gibt es seit Beginn der Menschheitsgeschichte. Die gegenwärtige Form der Migration hat jedoch Besonderheiten. Erstens gab es noch nie gleichzeitig so viel Bedrohliches für so viele Menschen. Zweitens hatten die Bedrohten noch nie so viel Kenntnis über die ungerechte Verteilung der Güter auf dieser Erde: bittere Armut auf der einen und überbordenden Reichtum auf der anderen Seite. Und drittens war es noch nie so einfach, von einem Erdteil in einen anderen zu gelangen. Kommt all das zusammen, dann sind Massenwanderungen die logische Folge.

So einfach diese Analyse ist, so schwierig ist die Therapie. Klar ist nur, dass es strategisch ohne Wert ist, sich an den unerfreulichen Symptomen der Flüchtlingsströme abzuarbeiten, ohne gleichzeitig den Versuch einer Ursachenbeseitigung zu unternehmen. Bei der Suche nach den Fluchtursachen fällt sofort auf, dass die mit Abstand meisten Flüchtlinge aus Ländern kommen, die in den letzten 20 Jahren Schauplätze von Kriegen waren: das ehemalige Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Syrien, Äthiopien, Somalia. Nach einer Statistik des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) waren 2014 die genannten Staaten und ihre Zerfallsprodukte die zehn wichtigsten Herkunftsländer für Asylbewerber in Deutschland. Kennzeichnend für fast alle Kriege in den genannten Staaten sind völkerrechtswidrige Militärinterventionen, zumeist der USA und ihrer Bündnispartner. Das legt die Annahme nahe, dass diese Kriege hauptursächlich für die großen Fluchtbewegungen der Gegenwart sind. Diese Kriege bedeuteten Tod, Verarmung, Anarchie, Zerfall von Gesellschaften, religiös motivierte Massaker und Massenflucht. Nie gelang es, stabile Demokratien einzuführen oder gar Menschenrechte zu sichern. Wer also Massenflucht eingrenzen will, muss in einem ersten Schritt militärische Abenteuer unterbinden und Militärbündnisse wie die NATO auf reine Verteidigungsaufgaben zurückführen. Das Gesagte gilt auch für schwelende Konfliktherde wie etwa Iran oder Ukraine. Wenn auch von dort Flüchtlingsströme einsetzen würden, wäre das allein schon wegen des Bevölkerungsreichtums dieser Länder eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes.

Bitte HIER weiterlesen!
________________________________________
Über den Autor: Peter Vonnahme war bis zu seiner Ruhestandsversetzung 2007 Richter am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München. Er ist Mitglied der deutschen Sektion der International Association of Lawyers Against Nuclear Arms. Von 1995 bis 2001 war er zudem Mitglied des Bundesvorstands der Neuen Richtervereinigung. In den letzten Jahren ist er publizistisch tätig.

Posted in Allgemein | Leave a comment

Hilfe, mit pflanzlicher Rohkost werde ich zu fett !

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!

Liebe Freunde,

ja, solche Hilferufe erreichen mich des Öfteren. Und sie sind der Grund, warum ich das Rumgeheule, dass jemand ohne Tierleichenteile einfach nicht satt werden kann oder gar zu dünn würde, nicht mehr hören kann. Meine Güte, wie phantasielos kann man sein? Wem die eigene Phantasie fehlt, kann doch mittlerweile auf tausende von Internetseiten zurückgreifen, wo sättigende „Gourmetrohkost“ (aber Vorsicht, da kann man sehr schnell viel zu viel zunehmen!!) oder auf andere zubereitete Rohkost, die sehr einfach und auch schmackhaft ist für die in unserer Zivilisation üblichen Gaumen.
Zum Beispiel hier bei Jenny von Bullendorf, da nehme ich schon vom Lesen mindestens ein Kilo zu …ha ha ha:


Gefüllte Paprikaschoten

Also noch einmal, es ist die pflanzliche FÜLLE, die uns umgibt, und wenn man da nicht aufpasst, kann es auch mal leicht zu viel des Guten sein!

Aber keine Angst!

Es ist alles sehr einfach, wenn man das IDEALE Gewicht und einen schönen, schlanken Körper ohne überflüssiges Fett haben will, da braucht man keine Programme oder Nahrungsergänzungsmittel.

Allerdings ist es nicht so, wie von Autoren manchmal behauptet wird, dass man nur vegan zu essen bräuchte und dann bräuchte man keinen Sport mehr zu machen, sondern man nähme automatsch ab. Das ist natürlich Unfug, ts, ts ts. Besonders, wenn die Rezepte von Mandelmus nur so strotzen, wo 100 g schon 640 Kcal haben, ts ts ts.  (Da wird Frau Schöneberger sicherlich sehr enttäuscht sein, denn mit Mandelmus kriegt sie ihre horizontal herausfordernden Jo-Jo-Problemhüften sicher nicht in den Griff, ähem) 😉

Auch bei veganer Kost, ob naturbelassen oder gekocht, darf man nicht mehr Energie zu sich nehmen, als man verbraucht, eigentlich logisch oder? Es ist banal: wir Zivilisationsmenschen essen einfach viel zu viel und bewegen uns zu wenig. Und es ärgert mich, wenn vegane Autoren da nicht die Wahrheit sagen, besonders, weil sich die Leute dann schnell wieder davon abwenden, wenn der Erfolg ausbleibt.

Es gilt, sich auf den eigenen Körper einzulassen, ihn mal eine Weile zu beobachten (später braucht man das nicht mehr, das läuft dann automatisch über die Intuition) und herauszufinden, wo kalorienmäßig die Zunehm- und Abnehmgrenze ist.

Das ist sehr individuell, es kommt auf euer Geschlecht, auf euer Alter und auf die körperlichen Aktivitäten an. Jemand, der wie ich zur Zeit körperliche Schwerstarbeit in der Pflege hat und dazu noch 3 Stunden Sport macht, kann praktisch unbegrenzt essen … meinen viele!

Irrtum, das ist genau der Grund, warum Menschen über 60 (ob Männlein oder Weiblein) selten noch eine schlanke Taille haben!

Auch mit 64 noch ganz gut in Form:

 

Nun noch mal zurück zu denen, die zunehmen möchten:

Wer zunehmen und Muskeln aufbauen möchte, sollte zum Beispiel zu den Wildpflanzen von folgenden (auch) kalorienreichen Nahrungsmitteln reichlich essen:

100 g Oliven = 143 kcal
250 g Tomaten = 43 kcal
100 g Gurke = 12 kcal
200 g Wildis = 98 kcal
500 g Papayas = 65 kcal
300 g Avocado = 651 kcal
250 g Kokosfleisch= 895 kcal (plus dem Saft, von dem ich die kcal nicht kenne)
50 g Datteln = 140 kcal
20 Kerne Mandeln = 180 kcal
15 Paranusskerne = 600 kcal
500 g Durian = 714 kcal
500 g Bananen = 475 kcal

Macht zusammen über 4000 kcal.

Sollte auch für einen Schwerstarbeiter reichen, oder?

Wenn Du, um ein anderes Beispiel zu nennen, morgens mit einer Kokosnuss (500g) und mit vielen Energie- und Eiweißbomben, den Wildpflanzen (praktisch immer wieder nachwachsendem Pflücksalat) …

 

… den Tag beginnst, im Laufe des Tages 250 g Bananen futterst (immer mit Wildis), 150 g Zweigdatteln, 125 g gekeimte Linsen mit Gurken und Tomaten und 300 g Avocados isst, hast Du schon 2903 kcal !

(von wegen, Naturkost ist eine “niedrigkalorische Nahrung” … ). :-)

Wenn du dir am Abend dann noch 250 g Durian gönnst, liegst du insgesamt bei 3.260 kcal und das sollte reichen, um zuzunehmen. Sonst einfach die dreifache Portion Durian essen, ha ha ha.

Noch zwei Beispiele:

500 g Kokosnüsse haben 1800 kcal
500 g Paranüsse haben stolze 3.220 kcal

Wer jetzt aber abnehmen möchte (siehe Titel!), muss weniger Fettfrüchte und insgesamt weniger essen und sich ein dafür mehr bewegen!
Noch ein paar Beispiele:

Morgens:
250g Mangos = 150 kcal
2 mittelgroße Äpfel (250g) = 150 kcal
250 g Papaya = 32.5 kcal
250 g Ananas = 147.5 kcal
250 g Kirschen = 157.5 kcal
250 g Bananen = 237.5 kcal
250 g Kokosnuss = 895 kcal
250 g Erdbeeren = 80 kcal
250 g Honigmelone = 133.33 kcal
250 g Clementinen = 115 kcal
20 Datteln (240 g) =300 kcal
250 g Brennnesseln = 122.5 kcal
10 Kerne Mandeln (15g) = 90 kcal
6 Kerne Paranüsse (36g) = 240 kcal oder 100 g =666.66 kcal
100 g Walnüsse = 654 kcal
100 g Haselnüsse = 644 kcal
100g Erdnüsse = 567 kcal

200 g Oliven = 286 kcal
250 g Linsensprossen = 75 kcal
250 g Brokkoli = 65 kcal
250 g Erbsen = 205 kcal
250 g Blumenkohl = 55 kcal
250 g Tomaten = 42.5 kcal
250 g rote Bete = 105 kcal

Abends
500 g Jackfrucht = 360 kcal
500 g Durian = 714 kcal
500 g Cherimoyas = 325 kcal

Bitte bedenken:

Der Tages-Energiebedarf (Kalorienbedarf) ist individuell verschieden. Er setzt sich zusammen aus Grundumsatz (60-70%) und Leistungsumsatz (30-40%).

Es ist ganz einfach, ganz ohne Programm und “Challange”:

Ihr müsst mehr Kalorien verbrauchen, als Ihr zu Euch nehmt! :-)

Das alles soll als Anhaltspunkt dienen – bei der Naturmethodik wird sich bei ausreichender Bewegung schnell Euer persönliches IDEALgewicht einstellen, wenn ihr diese Grundsätze kapiert habt.

Das war ich übrigens im Jahr 1968,  süße 17, mit meinem Freund Peter in London (Grüüüüüße!!! :-) : ha ha ha… die Welt im Arm.

Heute, im Jahr 2015 fühle ich mich allerdings besser:


Selbst, wenn ich grad aus dem Bett komme:

 Und so soll es sein, wie beim Wein: Von Jahrzehnt zu Jahrzehnt besser mit rein pflanzlicher Naturkost! :-)

Immer daran denken: Vegane Naturkost (immer mal ein Mohrrübchen frisch aus dem Boden rein in den Mund) ist POWERkost mit Ansage! :-)

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Interview mit einer Ex-Karnistin: “Ich hatte das Gefühl, überhaupt keinen Leichenschmaus mehr zu vertragen”

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Vorsicht: Satire! (Aber mit vielen Fachinformationen) – mein Interview basiert hierauf: Interview mit Ex-Veganerin

Immer mehr Menschen werden Karnisten. Bärbel Schlaumeier, 52, ist den umgekehrten Weg gegangen. Nach zehn Jahren als Karnistin begann sie wieder, Gemüse zu essen. Im Interview des Tages spricht sie über ihre Gründe.

Wie sind Sie zur Karnistin geworden?

B.S. Schon als Kind mochte ich kein Gemüse und habe das deshalb auch jahrhundertelang nicht gegessen. Von Geburt an hatte ich das Problem, nicht alles essen zu können. Ich vertrage nicht alles und bekomme dann Verdauungsprobleme. Ich musste mich immer mit meiner Nahrung beschäftigen. Raffinierten Zucker vertrage ich nicht, Kuhmilch auch nicht. Deshalb habe ich länger nach einer für mich passenden Ernährung gesucht und bin dann auf die bahnbrechenden Ernährungsempfehlungen der Eule gestoßen. Udo Pollmer schrieb:

“”In der Tat sind aber rote Wurstsorten die wichtigsten Vitamin-C-Lieferanten und nicht etwa frische Kräuter.”  Pommes frites sind besser als Pellkartoffeln, Wurstsalat hat mehr Vitamin C als Kopfsalat”… etc. pp.
Klick!

Hatten Sie das Gemüse auch aus ethischen Gründen weggelassen?

B.S.: Nein, der Mensch hat für mich das Recht, nicht nur Pflanzen, sondern auch Tiere zu essen. Der Mensch ist ein Allesfresser.

Wie haben Sie sich als Karnistin gefühlt?

BS. Die ersten zwei Jahre ging es mir sehr gut damit. Ich habe ja auch einige Sachen weggelassen, ich habe vorher viel Mist gegessen, mich dann aber vollwertig ernährt. Ich sah besser aus, ich fühlte mich geklärt. Deshalb habe ich gedacht, endlich meine optimale Ernährung gefunden zu haben. Was ich in Büchern gelesen habe, hat mich bestätigt. Dort stand: Laut Studien können wir ohne Fleisch und Milchprodukte nicht leben, denn das führt u.a. zu B-12-Mangel und anderen Mangelerscheinungen.

Doch es ging nicht ewig so gut weiter.

B.S.: Es ist ganz langsam gekippt. Ich wurde immer schlapper, mutloser, zog mich zurück, war unkonzentriert, lustlos, reizbar. Meine Finger fingen an zu kribbeln, ich fühlte mich in einem ständigen Stresszustand. Ich wusste: Nach drei Jahren karnischer Ernährung sind die Vitamin-B12-Speicher geleert, denn dies wurde mit meiner Vollwerternährung ja komplett totgekocht. Außerdem litt mein Darm und konnte kein B-12 mehr bilden. Ein Test hat mir einen B12-Mangel bescheinigt. Zuerst habe ich Vitaminpillen genommen, die haben aber nicht geholfen. Dann habe ich mir Ampullen in der Apotheke besorgt und gespritzt. Am nächsten Tag ging es zunächst besser und ich dachte: Okay, Problem gelöst.

Damit war der B12-Mangel zunächst behoben, aber ich bekam Akne, Kopfschmerzen und andere Nebenwirkungen .

Zum B-12-Mythos

B.S.: Ich habe meine Regelblutung nicht mehr bekommen, die Abstände wurden immer länger. Bis mir jemand sagte, dass das die Wechseljahre sind. Das geht ja nicht auf einmal! Wenn ich dann mal wieder meine Tage hatte, war ich total erschöpft. Erst später habe ich gelesen, dass Fleischessen den Hormonhaushalt stören kann und auch Krebs verursachen kann.

Und dann haben Sie beschlossen, Ihre Ernährung umzustellen?

B.S. Es gab noch zwei Punkte. Ich habe faule Zähne und Mundgeruch bekommen. Das war sehr unangenehm. Außerdem war ich häufiger unterzuckert, weil mein Blutzuckerspiegel durch mein morgendliches Toastbrot mit Marmelade und Wurst Achterbahn fuhrt. Einmal war ich so unterzuckert, dass ich kaum noch einen Satz zustande gebracht habe. Ich habe überlegt, woran das liegen konnte. An dem Tag hatte ich Polenta, also Maisgrieß, mit Fleisch und ein bisschen Sesamöl gegessen. Im Nachhinein ist mir klar: Maisgrieß treibt den Blutzuckerspiegel hoch, dann fehlen Fette und Eiweiß, dann schütte ich ganz viel Insulin aus und der Blutzucker sinkt rapide ab.

Und dann?

B.S. : Ich habe gedacht, dass es an mir liegt und nicht an der Ernährung. Frau Gonder und Herr Pollmer sehen doch so gesund aus!! Also habe ich mir Mühe gegeben, noch besser zu kochen, noch besser auszuwählen. Aber mein Körper hat mir klar gesagt: Ich will dieses ganze Fleisch nicht mehr, ich will etwas anderes. Aber ich war vollkommen ratlos. Für mich war abgespeichert: Pflanzliche Nahrung ist ungesund. Dieser Glaube war sehr stark.

Gab es einen konkreten Anlass, die Ernährung zu ändern?

B.S.: Als ich das Gefühl hatte, dass ich überhaupt kein Essen mehr vertrage. Ich hatte ständig Durchfall, habe mich sogar manchmal erbrochen und bekam Herz-Kreislauf-Probleme. Und ich stieß auf das: Was ich für das Leben tat – rein pflanzliche Ernährung bei akutem Koronarsyndrom

Dann habe ich gefastet und Leute kennengelernt, die mir in Sachen Ernährung die Augen geöffnet haben. Ich bin dann im Bio-Laden auf ein Flugblatt der Naturköstler gestoßen. Das war vor neun Jahren. Nun bin ich selber Naturköstlerin.

Was ist das?

Nun, die Naturmethodik wurde nicht von den Menschen ersonnen, sie wurde uns von der Natur geschenkt. Sie versorgt uns mit allem, was wir zu einem gesunden Leben brauchen. Sie bietet uns die perfekte Nahrung an. Das erste wirkliche »Fast Food« stammt von Mutter Natur. Wir müssen es nur noch im wahrsten Sinne des Wortes annehmen. Der Elefant tut es, das Nashorn tut es, der Spatz tut es – warum tun wir es nicht auch ?
Eines steht doch fest: Alle Menschen möchten gesund und vital bleiben. Aber was bedeutet Gesundheit? Ist hier die Abwesenheit von Krankheit gemeint? Nein, Gesundheit ist nicht mehr und nicht weniger als die Harmonie von Körper, Geist und Seele. Unsere Art zu leben bestimmt den Grad der Harmonie. Im Einklang mit der Natur finden wir alle Voraussetzungen für einen gesunden und kraftvollen Körper und Geist. Rein pflanzliche Frischkost, das tägliche Naturtraining des Körpers an der frischen Luft in der Natur und natürlicher Schlaf (möglichst zwei bis vier Stunden vor Mitternacht beginnend) schenken uns innere Ruhe und körperliche Ausgeglichenheit. Wir fühlen uns fit, voller Energie und leistungsfähig – und dies ist ein Zustand, der uns geradezu beflügelt und täglich neu inspiriert.

Zur natürlichen Nahrung des Menschen gehören:

Vollreife Früchte
Gemüsefrüchte
Fettfrüchte (z.B. Kokosnüsse, Oliven, Avocados, Safu)
frische Nüsse und Samen
… und zu jeder Mahlzeit frische Wildpflanzen

Mehr dazu hier: Naturkost – was ist das?

Aber Sie haben sich doch vor Gemüse geekelt.

B.S. : Deshalb habe ich mir spontan Brokkoli im Bio-Laden gekauft und lange mit mir gerungen. Ich hatte Sorge, mit Verdauungsproblemen kämpfen zu müssen. Aber dann habe ich es gemacht und hatte plötzlich so unglaublich viel Energie.

Und dann gab es noch mehr Gemüse?

B.S.: Ich habe mir eine Kokosnuss gekauft. Kokosnuss hat alles. Ist nährstoffreich, hat Mineralien, Vitamine, alle guten Fette.  Ich habe sofort eine Wirkung gespürt und mich umfassend ernährt gefühlt. Das war der Punkt, wo ich mein Glaubenssystem verlassen habe. Als ich dann Gemüse und auch Wildpflanzen gegessen habe, stellte ich zu meinem großen Erstaunen fest, dass auch der Ekel weg war.

Danach haben Sie sich auf die Frischkost gestürzt?

B.S.: Ich hatte ja noch nie Frischkost gegessen. Ich bin eine Zeitlang beim Soja-Junk stehengeblieben. Nun esse ich Wildpflanzen, Fettfrüchte, Nüsse, Früchte – einfach alles, was das rein pflanzliche Herz begehrt.

Und dann ging es Ihnen besser?

B.S. : Ja, ich habe dann die Sojaprodukte weggelassen. Das lag mir einfach unglaublich schwer im Magen. Ich habe gemerkt: Wenn ich viel Gemüse und Obst esse, habe ich keine Verdauungsprobleme. Sobald ich das Gemüse plus Sojazeugs dazu esse, geht es wieder los mit den alten Problemen.

Sind Sie vielleicht einfach nur ein spezieller Fall?

B.S.: Zum Teil mag das sein, aber ich habe auch schon ein paar englischsprachige Interviews mit Ex-Karnisten gelesen, die berichtet haben, dass sie sehr schlapp waren, Verdauungsprobleme hatten und an Mangelerscheinungen litten. Manche bekamen Krebs. Natürlich gibt es viele Menschen, die mit der Karnisten-Ernährung eine Zeit lang gut klarkommen, es gibt ja auch fleischessende Marathonläufer. Aber ich bin überzeugt, dass die Fleisch Ernährung für niemanden wirklich geeignet ist Deshalb stört es mich, dass Leute wie Udo Pollmer und Ulrike Gonder die Tierleichen- Ernährung als optimale Ernährung für alle propagieren. Das stimmt definitiv  nicht.

Der Hype ist also übertrieben?

B.S.: Ja. Das Problem ist, dass man den Mangel erst spät bemerkt. In der Jugend mag es einem super gehen, aber wie geht es uns mit 60?

So…

 

oder so:

 

Meine Überzeugung ist nun, dass der Mensch keine Tiere essen darf.
Es gibt für mich keinen ernsthaften Zweifel, dass die konsequente vegane Lebensweise, die den Gebrauch, besser: Missbrauch von Tieren ausschließt, langfristig und nachhaltig von großem Wert für uns und unsere Welt ist.

Ich meine dabei die vegane Rohkost, die rohköstliche, pflanzliche Ernährung (mit hohem Wildpflanzenanteil), die Tiere oder Tierprodukte ausschließt und Nahrungsmittel nur in ungekochtem Zustand beinhaltet. Leider praktizieren die meisten Veganer (in Deutschland und auch weltweit) eine “gekochte Variante”, die häufig auf Getreide basiert. Die Entscheidung für eine vegane Ernährung hat meistens ethische und ökologische Beweggründe. Mitleid für alle Kreaturen steht dabei oft an herausragender Stelle. Allerdings werden bei der typischen veganen Ernährung viele Schäden, die durch die Verarbeitung, die Lagerung und den Verkauf von Lebensmitteln verursacht werden, nicht ausgeschlossen. Die Produktion der Kochgerätschaften und die Ausbeutung fossiler Energien sollen nur kurz angedeutet werden. Klick!

Geniale pflanzliche Kost beziehe ich hier:

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Das Naturkostleben ist einfach, lustvoll und schön, kraftvoll und energiespendend

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!

Ab und zu erwischte ich auch schon die segensreichen Sonnenstrahlen in diesem “Sommer”: Brigitte Rondholz, 64 Jahre, davon über 23 Jahre rein pflanzliche Rohkost, in ihrer gesamten “mangelernährten” Pracht:

Wenn Naturkostfreunde kommen, ist es immer besonders schön (und einfach in der Bewirtung …).


Ooopsi, was macht denn die Suppenterrine auf dem Tisch?


Sie beinhaltet wirkliche Köstlichkeiten:

Ach ja… mein Garten ist wieder mal nicht nur ein Gaumen- sondern auch ein Augenschmaus:
ja.

Und überall – selbst zwischen den Beeten -wächst der köstliche wilde Löwenzahn-Salat, der immer wieder nachwächst, wenn man ihn umsichtig abschneidet:

… und wie jedes Jahr… Johannisbeeren satt!

Ein abendlicher Blick von meinem Balkon:

Vollmond am Sommerabend – einfach schön!

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Anthrax – Biokampfstoffe unter ‘Freunden’? Äh… das geht gar nicht…

Alarmierende Nachricht: US-Armee setzte Anthrax bei Nato-Übungen in Deutschland ein!


Quelle Reuters

Frau Merkel sagt zu dieser unglaublichen Skrupellosigkeit erstmal nix.
Und wenn sie was sagt, dann stammelt sie höchstens Peinlichkeiten wie s.o.!

Das muss man sich mal bewusst machen. Bio-Kampfstoffe sollten doch wohl mindestens genauso geächtet sein, wie chemische Kampfstoffe!

Ach, was schreib ich da? Wie ALLE Kampfstoffe…

Aber hinterhältiger als mit für uns unsichtbaren Biokampfstoffen geht es wohl nicht mehr, das sollte der Ärztin von der Leyen wohl bewusst sein. Und welchen Respekt unsere “Freunde” vor uns haben, sieht man an ihrem sorglosen Umgang damit. Was, bitte schön, gibt es damit denn zu “üben”?

Üben sie demnächst auch mit Nuklearkampfstoffen bei uns, Frau Merkel??

Posted in Allgemein | Leave a comment

Oh, diese lästigen Veganer!

Brigitte Rondholz

ENDLICH hat die Behörde zur Förderung trendiger Mangelernährung und militanten Gutmenschentums ein Empörungsformular herausgebracht, was allen Beteiligten zukünftig viel Arbeit ersparen wird:

„

Hier können es alle kurzsichtigen Veganismus-Gegner
vergrößern oder ausdrucken und ausfüllen!

Like it! :-)

Qu.: Der Artgenosse auf Facebook

Posted in Allgemein | Leave a comment

Der alte König in seinem Exil – mit Respekt und Würde der Alzheimer Krankheit /Demenz begegnen

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Liebe Freunde, liebe Leser,

die Zahl der Alzheimerkranken steigt in den nächsten Jahren stark an. Im Jahr 2050 werden einer Studie zufolge etwa dreimal so viele Menschen in den USA an Alzheimer erkrankt sein wie heute. Für Deutschland erwarten Forscher eine ähnliche Entwicklung. Die Zahl der Erkrankten werde von 4,7 Millionen im Jahr 2010 auf 13,8 Millionen Menschen steigen, prophezeit das Team um Liesi Hebert vom Rush University Medical Center in Chicago im Fachjournal “Neurology”. Alzheimer ist die häufigste Form von Demenz. Auch in Deutschland sagen Experten einen starken Anstieg der Patienten voraus. Nach jüngsten Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) wird sich die Zahl der Demenzkranken bis 2050 mehr als verdoppeln – von derzeit 1,4 Millionen auf rund 3 Millionen Betroffene. Etwa zwei Drittel von ihnen haben demnach Alzheimer.
Ich weise schon seit Jahren in diesem Blog drauf hin, dass Studien zeigen, dass die Alzheimer-Krankheit, sowie Herzkrankheiten und Schlaganfälle, mit den gesättigten Fettsäuren, Cholesterin und Toxinen in Fleisch und Milchprodukten zusammenhängen. Sie alle haben gezeigt, dass Menschen, die Fleisch und Milchprodukte essen, ein höheres Risiko zur Entwicklung von Alzheimer-haben, als rein pflanzlich essende Menschen. Demgegenüber stehen die schützenden Eigenschaften in pflanzlicher Nahrung wie Antioxidantien, Vitamine und Mineralien, die das Risiko der Entwicklung von Alzheimer-Krankheit wesentlich senken.
Qu: Klick!
Klick!
Klick!

Dies ist die eine Seite, nämlich, die, wie wir uns alle mit diesem Wissen davor schützen können.
Die andere Seite ist der konkrete Umgang, wenn unsere Eltern und Großeltern betroffen sind, die diese Informationen noch nicht hatten.

Buchtipp:


Der alte König in seinem Exil ist ein Buch des österreichischen Schriftstellers Arno Geiger aus dem Jahr 2011.
Hauptperson ist der zuletzt 83-jährige August Geiger, Vater von vier Kindern, Großvater von drei Mädchen und ehemaliger Gemeindebeamter, der seit ca. 15 Jahren an Alzheimer-Demenz erkrankt ist. Autor ist der zweitjüngste Sohn von August Geiger, der 40-jährige Schriftsteller Arno Geiger, der sich über Jahre intensiv an der Versorgung und Pflege seines Vaters beteiligt hat. Beschrieben wird das Zusammenleben mit dem alleinlebenden alten Herrn, das durch den zunehmenden Verlust von Gedächtnis und Fähigkeiten geprägt wird und das für alle erst erträglich wird, nachdem die Angehörigen die Erkrankung akzeptiert haben. Beschrieben wird in vielen Rückblenden die Lebensgeschichte von August Geiger und die mit der Zeit erreichte Wieder-Annäherung des Sohnes an seinen Vater. Der Sohn erlebt das Zusammenleben als bereichernd.
Ein berührendes Buch über seinen Vater der seine Vitalität, Witz und Klugheit trotz der Krankheit nicht verloren hat. Die Krankheit löst zwar seine Erinnerung und seine Orientierung in der Gegenwart auf, aber er verliert nicht seinen Charme, Witz, Selbstbewusstsein und seine Würde!

Arno Geiger: Der alte König in seinem Exil. Hanser, München 2011, ISBN 978-3-446-23634-9 (ebenfalls bei DTV 2012, ISBN 978-3-423-14154-3)
Klick zur Bestellung

Für mich war es ein hilfreiches Buch, denn ich erlebe diese Zeit an der letzten Wegstrecke des Lebens in häuslicher Pflege ebenso. Für mich hat die Demenz/Alzheimer – im liebevollen Umgang mit ihr –  ihren absoluten Schrecken verloren, denn das Wesentliche bleibt erhalten, wenn wir unseren Liebsten mit Liebe und Respekt begegnen und ihnen das wichtigste schenken, was sie nun brauchen: unsere Zeit!

Nicht nur für alle, die ihre dementen Eltern pflegen, ein bezauberndes Buch. Unbedingt empfehlenswert. Zum Wohle unserer betroffenen Angehörigen, aber auch für uns selber und unsere Weiterentwicklung als Mensch.

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Geheime Orte – Wetter als Waffe – weather control made in USA

Ich berichte schon seit Jahren immer mal wieder darüber …
Wetterkontrolle der USA – Eine Frage der nationalen Sicherheit?

Nun tun es auch die Mainstream-Medien:

Geheime Orte von den Regierungen verheimlicht – brandneue N-tv-Doku vom 16.6.2015

    Wetter als Waffe.
    Gruselig: Naturgewalten als Kriegswaffe.
    GVO-Industrie als Nutznießer mitten drin?

Wer das noch als Verschwörungs”theorie” abtut, sollte mal dringlichst einen Realitätscheck machen!

Klar, nur die Spitze des Eisberges (ist ja n-tv…).
Aber ändern können wir da eh nix als “kleiner Mann/Frau”, anders als bei der Tierausbeutung, bleibt uns beim Wetter und beim Atmen keine Wahl.

Es ist schon finster,  ein heiliger Zorn packt mich, wenn man’s genau bedenkt und mein angeborener Optimismus kommt da auch leicht ins Schleudern …

Posted in Allgemein | Leave a comment

WILD VEGGIE REVOLUTION – das KunstKochBuch für coole BesserEsser

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Liebe Freunde, liebe Leser,
ich stelle Euch hiermit ein Buch vor,  bei dem ich – zugegeben –  etwas Bauchgrimmen habe, weil ich doch mit Leib und Seele ROHköstlerin bin, aber ich bin ja nicht dogmatisch, gell? :-)

Die Hoffnung bleibt, dass Ihr lieben Pflanzentotkocher irgendwann mal einseht, dass vegan großartig, aber rohvegan noch viiiiel besser ist: :-)

Vielleicht können wir so etwas auch mal als Rohkost-Variante machen. Da kämen mir auch so einige Ideen, denn die Naturkost ist, wie wir alle wissen:

Einfach. Lustvoll. Schön. Und COOL sowieso. :-)

Ich stelle es Euch dennoch gerne vor, weil ich’s witzig und originell finde.

Wild Veggie★Revolution – das KunstKochBuch für coole BesserEsser von Bertram Maria Keller
Stylishe Hochglanz-Fotos – coole Rezepte – chillige Texte


Wunderbar bunt – hand-designed – keine Seite gleicht der anderen – mit viel Liebe zum Detail. Vegane Nachspeisen von Kochpartnerin und Fotomodel Janina Michel mit hohem Suchtfaktor. Ob am original 50er Jahre Uroma-Herd, mit tätowiertem Rezept auf dem Rücken oder in Öl gemalt, alleine die Bilder sind es wert, sich das quadratisch-kreative Kochbuch ins Lieblings-Regal zu stellen.

Die Kunst kommt nicht zu kurz, dafür sorgt Aktionskünstler, Fotograf und Filmemacher Bertram Maria Keller, der nicht erst seit seiner Teilnahme bei einer bekannten Fernseh-Kochshow Küche und Kunst innovativ vereint.

Ein Veggie-Kochbuch für alle, die ihre kreative Leidenschaft in der Küche noch nicht verloren haben.

Hier mal rein blättern!

ISBN 978-3-941013-82-7
128 Seiten
Format 21 x 21
über 140 Farbfotos
Preis inkl. MwSt.günstige 8.00 €
Versandkosten: 3.00 €, portofrei ab einem Bestellwert von 20.00 €.

Erfreulich auch: Die vegane Ernährung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen:
Deutschland is(s)t vegan!

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Pestizide im Boden von Apfelplantagen gefunden

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!

Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Liebe Freunde der natürlichen, pflanzlichen Kost,


wie Ihr wisst, bin ich ein wirklicher Apfelfan, in meinem Garten wachsen sie natürlich giftfrei heran:



Dennoch schockierte mich heute folgende Meldung, die belegt, dass Profitgier und Dummheit es schaffen, aus diesem gesunden und schmackhaften Lebensmittel eine Giftkloake zu machen.

7 von 10 Proben waren im Alten Land belastet, aber für den Leiter der  Obstbauversuchsanstalt ist DDT kein Thema, weil es “seit vielen Jahren verboten ist”. Na, dann.

Hamburg (dpa)

“In Boden- und Wasserproben aus Apfelanbaugebieten in Deutschland und elf anderen europäischen Ländern hat Greenpeace Pestizidrückstände gefunden. Die zehn deutschen Proben stammen nach Angaben der Umweltschutzorganisation aus dem Alten Land an der Elbe bei Hamburg. Sieben von ihnen seien belastet gewesen.

Unter den festgestellten Chemikalien seien das längst verbotene DDT, das für Regenwürmer giftige Fungizid Carbendazim und das Insektizid Imidacloprid, das Bienen schade.

„Die industrielle Apfelproduktion setzt nach wie vor gefährliche Pestizide ein, die Umwelt und Verbraucher schädigen können“, schlussfolgerte der Landwirtschaftsexperte von Greenpeace, Dirk Zimmermann. Im Vergleich stehe Deutschland dabei allerdings nicht an vorderster Stelle: Am meisten Pestizide seien in Bodenproben aus Italien, Belgien und Frankreich sowie in Wasserproben aus Polen, der Slowakei und Italien gefunden worden.

Die Obstbauern im Alten Land hielten sich an das deutsche Pflanzenschutzrecht, betonte der Leiter der Obstbauversuchsanstalt in Jork, Karsten Klopp. Der Stoff DDT sei seit vielen Jahren verboten und darum gar kein Thema.”

Liebe Brigitte, als du die Tür aufmachtest und ich Dich sah mit Deinem strahlenden Lachen und Deinem durchtrainierten Körper, dachte ich: “Was immer sie macht, sie macht es richtig!“ (Karin Sch.)

Posted in Allgemein | Leave a comment

Töten schadet unserer Seele – keine Tierkadaver auf meinen Teller!

Brigitte Rondholz


„

Liebe Freunde,


Tja, so läuft das eben mit der Konditionierung der Menschen. Jeder normale Mensch (außer Soldaten, Jäger etc) hat auch eine Tötungshemmung und denkt nicht im Traum daran, eine Rehfamilie zu töten, sondern sagt spontan:”Oh, wie süß!” wenn er sie in einer Waldlichtung entdeckt…
Ich schrieb schon vor Jahren in meinem Buch:

“”

TÖTEN SCHADET UNSERER SEELE
Sie sind erschüttert und empfinden Ekel über die Zustände in diesen fabrikmäßigen Tötungsanstalten und Ihr Herz ist voller Empathie für diese unschuldigen Lebewesen, die auf dem Altar der menschlichen Gier geopfert werden ? Vielleicht sind Ihre Augen beim Lesen der Zustände in Schlachthäusern tränenblind geworden. Schämen Sie sich Ihrer Tränen nicht, das sind völlig normale Emotionen, denn wir haben uns als friedlich konzipierte Pflanzenesser tatsächlich so unglaublich weit von unseren Wurzeln entfernt, dass unsere Seele dieses Elend kaum ertragen kann.

Wir sind nicht dafür gemacht, zu zerstören und in Blut und Schmutz zu waten, wir sind als liebende und kooperierende Wesen geformt, die die Schwächeren beschützen. Das ist es, was wir in uns spüren, wenn wir in uns hineinhorchen: »Liebe deinen Nächsten wie dich selbst !«
Dieses Gebot nur auf uns Menschen zu beziehen ist ein Fehler, denn wir spüren diese Liebe zu allem, was lebt und uns umgibt. Auch Tiere sind unsere Nächsten ! Wie soll wirkliche Liebe zum nächsten Menschen in die Herzen der Menschen einziehen, wenn die Grausamkeit gegen Tiere ihre Seelen so sehr erschüttert und belastet ? Wir dürfen uns keinen falschen und naiven Hoffnungen hingeben:

Wirklicher Friede wird auf dieser Welt erst einziehen können, wenn wir unsere Liebe auf alles, was uns umgibt, erweitern und alle Grausamkeiten gegen Tiere ein Ende haben – das blutrünstige Jagen (das von der Mehrheit der Bevölkerung sowieso abgelehnt wird), das grausame Morden in den Schlachthäusern, die Marterungen in den Versuchslabors.
Wer kein Fleisch isst, macht sich nicht schuldig und trägt zur Gesundung dieser Welt bei. Wer gesund lebt, braucht keine Medikamente, die an Tieren getestet wurden. Tolstoi erkannte dies, als er sagte: »Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben.« Wie viele große Denker begriff er, dass es ein unentschuldbarer Fehler war, dass alle monotheistischen Religionen das Tötungsverbot nur für die Spezies Mensch aufstellten: »Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut soll auch durch Menschen vergossen werden« (1. Mose 9,6).8

Diese eindringliche Warnung sollte eben nicht nur für den Mord an Menschen gelten, sondern auch für den Mord an Tieren.

Besinnen wir uns auf die Ursprünge und schauen wir nach, was das Buch der Bücher dazu sagt: »Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanzen, die Samen bringen, auf der ganzen Erde, und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen, zu eurer Speise.« (1. Buch Moses, 1,29)“”

Auch wer nicht religiös ist, sollte darüber mal nachdenken, wie ich meine.

Posted in Allgemein | Leave a comment

Butterblumengelbe Wiesen – genießt die Sonne, denn sie besitzt Heilkräfte!

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!

Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Liebe Brigitte, als du die Tür aufmachtest und ich Dich sah mit Deinem strahlenden Lachen und Deinem durchtrainierten Körper, dachte ich: “Was immer sie macht, sie macht es richtig!“ (Karin Sch.)

Liebe Freunde,
Christian Morgenstern gab noch bezaubernd Richtiges für den Sommer zum besten:

 

Butterblumengelbe Wiesen,
sauerampferrot getönt, –
o du überreiches Sprießen,
wie das Aug dich nie gewöhnt!

Wohlgesangdurchschwellte Bäume,
wunderblütenschneebereift –
ja, fürwahr, ihr zeigt uns Träume,
wie die Brust sie kaum begreift.

Christian Morgenstern (1871-1914)

Leider sind die Medien heutzutage nicht voller Poesie, sondern allenthalben wird vor der Sonne gewarnt, man solle während der heißen Tage lieber in den Keller gehen (sic!) hörte ich jüngst …

…und so gibt es leider immer mehr Menschen, die die segensreichen Kräfte der Sonne meiden (!) -immer mehr verhüllte und mit Sonnencremes mit Lichtschutzfaktor über 30 eingeschmierte, blasse Menschen bevölkern unsere Strände und Freibäder. Was für ein Irrsinn – was für eine perfekte Gehirnwäsche hat da stattgefunden!

Aber ich bin sicher, auch diese Lügen werden kurze Beine haben, so wie die B-12-Lüge und die Eiweiß-Lüge.

In meinem Buch: “Urkost – besser essen, besser leben” widme ich diesem Thema ein Kapitel und bin auch dafür gescholten worden.  Aber da ich früher Sonnenallergikerin war, weiß ich heute die Heilkraft der Sonne besonders zu schätzen. Ich liiiebe sie auf meiner Haut.

Zitat daraus:

DIE SONNE HEILT
[…]Wir Naturmethodiker gehen auch hier den natürlichen Weg: Wir nutzen die Sonne als natürliches Lebenselixier und wissen, dass der beste Sonnenschutz von innen kommt. Obwohl ich jahrelang Sonnenallergikerin war und die Sonne meiden musste, wenn ich nicht mit roten und juckenden Pickelchen herumlaufen wollte, kann ich mich nun stundenlang in die Sonne legen, werde schnell braun und meine Haut zeigt nicht mehr die Spur einer »Allergie«. Das ist Sonnenschutz von innen – durch vitaminreiche und menschenartgemäße pflanzliche Kost.
Die Naturmethodik bestätigt sich auch in schulmedizinischen Kreisen von Tag zu Tag mehr. Plötzlich stellen Forscher fest, dass nichts über den natürlichen Umgang mit den Ressourcen der Natur geht. Sie liefern Beweise, dass Vitamin-D-Mangel vielleicht die Hauptursache der Parkinson’schen Krankheit ist und bei Krebs ein Faktor sein kann. Es gibt immer neue Belege für die heilende Kraft der Sonne (Sonnenlicht regt die Bildung von Vitamin D an) und die schützende Wirkung des Vitamins D3 bei verschiedenen Krebsformen – bei Lymphom-, Prostata-, Lungen- und sogar Hautkrebs. Auch für eine präventive Wirkung gegen Darmkrebs gibt es Hinweise.


Die Sonne verhindert 30-mal so viele Krebstode, wie sie verursacht. […]
Fatal ist allerdings, dass man den Vätern und Müttern heute einredet, ihr Nachwuchs brauche Sonnenschutzfaktor 15 bis gar 30. Sonnencremes filtern viel von der ultravioletten Strahlung heraus und schmälern so die körpereigene Vitamin-D-Bildung. Ein Sonnenschutzfaktor von 8 reduziert die Vitamin-D-Bildung um 95 Prozent, ein Sonnenschutzfaktor von 15 gar um 98 Prozent. Und Vitamin D reguliert den Calcium- und Phosphathaushalt im Körper. Somit ist es wichtig für die Härte von Knochen und Zähnen. Die DGE rät prophylaktisch täglich zu 5 Mikrogramm Vitamin D. Avocados haben in 100 Gramm Fruchtfleisch 5 Mikrogramm Vitamin D und decken damit den Tagesbedarf, selbst wenn wir mal nicht in die Sonne kommen. In frischen Steinpilzen oder Champignons sind in 100 Gramm immerhin auch noch 2 Mikrogramm. Das und dazu täglich Sonne macht unsere Knochen und die unserer Kinder bärenstark.
MEIN TIPP
Vertrauen Sie der Natur, gehen Sie möglichst jeden Tag in die Sonne. Sie gehört zu unseren allerbesten und kostenlosen Heilmitteln. Sie hilft Ihnen, sich schön und glücklich zu fühlen. Genießen Sie die Sonne in einem Maß, das Ihnen guttut. Sie werden es spüren!”
Nun kann man auch auf anderen Seiten lesen:“An einem schönen Sonnentag im Sommer zur Mittagszeit bildet die Haut eines (blassen) Nordeuropäers innerhalb von 10 bis 12 Minuten gut und gerne 10.000 bis 20.000 I.E. Vitamin D – natürlich aber nur, wenn auch hauptsächlich unbekleidete Haut besonnt wird und auch keine Sonnencreme (zumindest keine mit höherem Lichtschutzfaktor) aufgetragen ist. Je mehr Haut von Kleidung bedeckt ist bzw. je mehr unbekleidete Haut man mit Sonnenschutzcreme eincremt, desto weniger Vitamin D wird natürlich gebildet.”

Manche Forscher sorgen sich nun, dass man sich nicht waschen dürfe, um das Vitamin D nicht zu entfernen, was sich auf der Haut bildet.

Quelle

Wichtig ist noch zu wissen: Vitamin D hat hormonähnliche Wirkungen und einen wesentlichen Einfluss auf das Immunsystem!

Allerdings sagen neuere Forschungen auch, dass Vitamin D erst nach 48 Stunden nach dem Sonnenbad in die Haut aufgenommen wird und wir uns die Haut nicht mit Seife abrubbeln sollten, sondern nur die “stinky spots” zwischen den Beinen und unter den Armen (da stinken wir Naturmethodiker ja eh nicht mehr!) waschen sollten. Da wir unten herum eh kalte Abwaschungen nach jedem Toilettengang machen, sind wir auch da wieder einmal auf der sicheren Seite!

Hier die neueren Erkenntnisse

Aufgepasst: Wenn Ihr blässliche Rohköstler seht, wisst Ihr also in Zukunft, was sie z.B. so falsch machen.

“Auch Autoimmunerkrankungen sind in ihrem Verlauf von Vitamin D abhängig: Entzündliches Gelenkrheuma, Diabetes Typ 1, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa u.a. Ein Mangel an Vitamin D führt zur Verschlechterung, eine sehr gute Versorgung mit dem Vitamin zu einer Verbesserung der Krankheitsentwicklung.”
Und:

“Der Einfluss von Vitamin D auf Krebserkrankungen wurde in den letzten Jahren vielfach nachgewiesen. So lässt sich durch eine reichhaltige Versorgung mit Vitamin D das Brustkrebsrisiko drastisch verringern. Auch das gehäufte Vorkommen von Krebs in städtischen Gebieten wird unter anderem mit der geringeren Sonneneinstrahlung erklärt.”

Woher bekommen wir Vitamin D?

Wie gesagt: Wir können durch eine 20-minütige Sonnenbestrahlung des ganzen Körpers 10 000 IE produzieren (= 250 µg)!

Unbekannte Vitamin D-Quellen:

“Die Sonne wirkt aber nicht nur auf Menschen, sondern auch auf Pflanzen. So enthalten Pilze, die in der Sonne getrocknet wurden, riesige Mengen an Vitamin D. “

Nun wisst Ihr, warum ich überzählige Pilze gerne in der Sonne (nicht auf dem Trockner!) – isch abe gar keinen – trockne, nicht nur, weil sie dann so würzig und toll schmecken.

Nahrungsmittel (oder was manche dafür halten …)im Vergleich:

Vitamin-D-Gehalt (µg/100g)

Ei 1,75
Fleisch (große Variationsbreite) 0,2-1,3
Fisch (große Variationsbreite) Spuren-19
Butter 0,76
Milch 0,03
Angereicherte Margarine (aus England) 7,94
Sonnengetrocknete Austernpilze 900
Sonnengereifte Avocado 2,2
Sonnenbad (20 Minuten) entspricht 250

Wie toll unsere rein pflanzlichen Kost ist, nicht? Genießt also unsere wunderbare Naturkost, esst mindestens eine Avocado am Tag und aalt euch in der Sonne, wie ich das jetzt in der Mittagspause auch machen werde!

Dann macht Ihr schon mal vieles richtig!
Wissenswertes über Vitamin D

Genießt diese schönen Tage, geht immer wenig bekleidet in die Sonne und badet in ihr möglichst textilfrei – ok davon Fotos später … :-)

 

Jetzt beginnt die Erdbeerzeit, die ersten aus meinem Garten:

Auf meinem mittäglichen Tisch sind Avocados meistens dabei – hier eine Festplatte zur Auswahl für zwei Personen:

Köstlich – nicht nur optisch:

 

 


Ja, wir optimistischen Naturmethodiker machen den Unterschied als Weltverbesserer!
… weil die Menschen, die verrückt genug sind zu denken, sie könnten die Welt verändern, die sind, die es tun! (frei nach “Think different”) Mach die Augen auf!

 

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

8 Monate. Fröhlich. Gesund. Ein Wonneproppen. Roh und vegan

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!

Bezaubernd, oder? Da muss man keine langen Vorträge über gesunde Babynahrung halten, da muss man nur SEHEN und FÜHLEN können. Ich wünschte, alle Kinder würden so aufwachsen:


8 Monate. Fröhlich. Gesund. Ein Wonneproppen. Roh und vegan – was sonst?

Nun bin ich 8 Monate alt.

Ich habe immer ganz rosige Bäckchen.

Ich bin putzmunter und lache viel.

Ich kann schon krabbeln und zieh mich hoch wo es geht.

Ich schlafe bei Mama und Papa im Bett und war von Beginn an ganz ruhig in der Nacht.

Ich trinke ganz viel Muttermilch. Mamas Milch ist die beste!

Der Kinderarzt hat zu Mama gesagt: “Ihre Muttermilch ist spitze, stillen Sie solange es geht!” Das hat er gesagt, weil ich so schnell gewachsen bin und ordentlich zugenommen habe.

Ich habe 6 Zähne.

Ich esse auch schon Obst und Gemüse. Ich mag auch Wildkräuter, lutsche an Selleriestangen und liebe Kohlrabi.

Habt ihr schon mal Birnen-Hanf-Mus gegessen? Nein? Ihr habt was verpasst!

Meine große Schwester und ich haben eine eigene Sprache erfunden. Mama und Papa sagen “quietschen”dazu. Wenn die wüssten…

Abends tobe ich gerne mit meiner Schwester im Bett. Manchmal streiten wir uns auch, zum Beispiel um den großen Kuschel-Frosch!

Wenn ich Zähne bekomme und nachts nicht schlafen kann, dann darf ich zu Papa ins Tragetuch. Der wippt mit mir auf dem Trampolin bis ich eingeschlafen bin.

Mamas Milch hat zu wenig Eisen? Wer behauptet denn sowas?!
Quelle

Nun, die gleichen Leute, die immer noch an der B-12-Lüge festhalten, denn auch daran kann man gut verdienen! Und solange dieser Mythos immer wieder von Anfängern kolportiert wird, ändert sich diesbezüglich auch nur langsam etwas.

Zum B-12-Mythos

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Noam Chomsky: Die USA ist der weltweit führende Terror-Staat

So so, Frau Merkel verkündet vollmundig, dass Russland nicht mehr an G7-Gipfeln teilnehmen könne, weil sie das Völkerrecht gebrochen hätten und Russland sich “weit entfernt von der freiheitlichen Wertegemeinschaft”  habe.
Wie wäre es mal die US-getönte Brille abzunehmen und die USA auszuschließen? Denn der weltweite US-Terror hat nichts mit unseren Werten zu tun, jedenfalls nicht mit den Werten der normalen Bürger. Und wenn die Politiker dies nicht bald erkennen, werden sie immer weniger von den Menschen ernst genommen und ich hoffe, dass es bald einen spürbaren Aufstand gibt, den die Politikerkaste nicht mehr ignorieren kann.

Noam Chomsky ist einer der bekanntesten linken Intellektuellen der Welt. Berühmt und berüchtigt wurde er als Kritiker der amerikanischen Außenpolitik. In einem Interview mit „Euronews“ hat er jetzt seine These wiederholt, dass die USA der „weltweit führende Terror-Staat“ seien.

„Wir sollten uns in Erinnerung rufen: Die bei weitem schlimmste Terrorkampagne der Welt ist die, die von Washington aus gelenkt wird: Die globale Mord-Kampagne mit Killerdrohnen hat er hier im Blick. Eine Terrorkampagne dieses Ausmaßes gegen tausende Menschen und dessen hinterlistige Ermordung ohne deren juristischen Schuldnachweis ohne Kriegserklärung hat es noch nie gegeben.“

Chomsky bezieht sich auf den weltweiten Drohnenkrieg.

Chomsky bezieht sich dabei auf den Drohnenkrieg der US-Regierung Obama. Dabei würde das US-Militär Menschen töten, von denen sie lediglich vermuten, dass sie eine Gefahr darstellen. Und das systematisch und öffentlich.

Europa sieht Chomsky dabei in der Rolle eines unterwürfigen Dieners, der sich nicht wagt, gegen die Vereinigten Staaten aufzubegehren.

Noam Chomsky, einer der großen Linguisten und Sprachphilosophen, Professor am Massachusetts Institute of Technology, ist weltbekannt für seine scharfe Kritik der USA-Politik. In den letzten Jahren hat Amerika die Angst vor “gescheiterten Staaten” in aller Welt geschürt, als Teil jener “Politik der Angst”, die im Interesse der amerikanischen Wirtschafts- und Politikelite gepflegt wird.

Nach Chomskys Meinung sind die USA selbst der “gescheiterte Staat”. Die USA halten sich an keine internationalen Abkommen, an keine völkerrechtlichen Prinzipien, an keine Gerichtsurteile, an keine diplomatischen Praktiken zwischen zivilisierten Völkern. Wenn andere Staaten dasselbe tun, gilt dies als ungehörig, bedrohlich und aggressiv, nur die Supermacht nimmt das Recht für sich in Anspruch, nach Gutdünken Krieg zu führen, präventive Militärschläge zu üben, fremde Regierungen abzusetzen, Versprechen nicht einzuhalten und demokratische Wahlen nicht anzuerkennen. Und ganz offen Kriegsverbrechen zu begehen; so Nixons Anweisung für die Bombenangriffe auf Kambodscha: “Alles, was fliegt, auf alles, was sich bewegt.”

Es sind keine Einzelfälle, es handelt sich um ein Muster, das sich durch die letzten Jahrzehnte zieht. Natürlich geht es den USA um Gott, um die Mission des Landes, um Auserwähltheit, um Demokratie. Aber es gibt eine lange Liste von Fallstudien darüber, wie die USA, begleitet von entgegengesetzter Rhetorik, die übelsten Diktatoren, Folterer, Korruptionisten und Kriegsverbrecher unterstützt haben, wenn es ihnen in den Kram gepasst hat: Ceausescu, Suharto, Marcos, Duvalier, Chun Doo-hwan, Pinochet, Alvarez, Ríos Montt, Somoza, Karimow in Usbekistan und Alijew in Aserbeidschan. Andererseits gingen sie nicht selten gegen de-mokratisch gewählte Führer vor, gegen Hugo Chávez beispielsweise. Der Castroismus schien, unzähligen Dokumenten zufolge, deshalb gefährlich, weil er großen Zuspruch im Volke fand; das ist wahres Demokratiebewusstsein. 95 Prozent der Türken lehnten es ab, die Amerikaner für den Irak-Krieg eine Front von ihrem Land aus errichten zu lassen; als sich die Regierung dem Volk beugte, wurde ihr von den USA “demokratische Unglaubwürdigkeit” bescheinigt – und von einem US-Vertreter wurde das türkische Militär beschimpft, weil es die Regierung nicht zum Parieren gebracht habe. Chomsky hat einen Vorschlag: die amerikanischen Demokratieverfechter an ihren Taten und nicht an ihren Worten zu messen.

Der Irak ist ein Beispiel für die unsinnige US-Politik: die Förderung eines Regimes, das man nach einer Kehrtwende scharf verurteilte; mörderische Sanktionsfolgen, die in Wahrheit das Hussein-Regime stützten; nach der Besetzung Plünderungen gefährlicher militärischer Güter, praktisch unter den Augen der Amerikaner; das große Geldverdienen mit den irakischen Ressourcen, unter Inkaufnahme von Misswirtschaft und Korruption. Ein anderes Beispiel ist Israel: Die Berichte dürften nicht Allgemeinwissen sein, wie oft sich die Palästinenser um diplomatische Vereinbarungen bemüht haben, während von amerikanischer Seite gleichzeitig lautstark ihre fundamentalistische Unversöhnlichkeit beklagt wurde; oder wie die expansiven Territorialstrategien der Israelis für die Medien geschickt inszeniert werden; oder wie Palästinensersiedlungen strategisch von Wasser und Versorgung abgeschnitten und ausgelöscht werden.

Amerika richtet sich nach eigenen Interessen, vor allem Wirtschaftsinteressen. Deshalb lenkt intensives Demokratie-Gerede davon ab, dass die amerikanische Regierung in Wahrheit die öffentliche Meinung auch im eigenen Lande ignoriert, von der Krankenversicherung bis zur Umweltpolitik. Dass die letzten Präsidentenwahlen in den USA jeder “Bananenrepublik” würdig gewesen wären, steht außer Frage.

Die Demokratieverachtung wird auch durch zahlreiche Rechts- und Verfassungsbrüche belegt, den Einsatz von Folter, die geheimen Gefängnisse, Abhöraktionen. Da wird jeder zum Feind, der widerspricht: die UNO, das Internationale Rote Kreuz, der Internationale Gerichtshof, Menschenrechtsorganisationen, jene Medien, die über Kriegsführung gegen die Zivilbevölkerung berichten. Der UN-Botschafter John Bolton im Wortlaut: “Es gibt keine Vereinten Nationen. Es gibt bloß eine internationale Staatengemeinschaft, die gelegentlich von der einzigen wirklichen Supermacht angeführt wird – den Vereinigten Staaten -, wenn es deren Interessen entspricht und wenn sie dafür Verbündete findet.”

Als neues Prinzip internationaler US-Politik gilt: Es mag “illegal” sein, wenn es nur “legitim” ist. “Legitim” ist alles, was selbst definierten höheren Zielen dient, Kampf gegen Terror, Verbreitung der Demokratie. Der Präsident, die Außenministerin, andere Instanzen sagen es offiziell: Ein Präemptivschlag ist gerechtfertigt, wenn sich Amerika bedroht fühlt. Amerika braucht dazu die Zustimmung von niemandem. Völkerrecht ist kein Hindernis. Bedrohung liegt auch dann vor, wenn Amerikas “ungehinderter Zugang zu Schlüsselmärkten, Energiequellen und strategischen Ressourcen” gefährdet ist.

Immer wieder dasselbe Schema: Wenn bei einem Gerichtsurteil herauskommt, was die USA für “richtig” halten – fein; sonst erklärt man das Urteil für unangemessen und unanwendbar. Wenn bei einer Wahl in einem anderen Land der “richtige” Kandidat siegt, jubelt man über die Demokratie, ist es der “falsche”, erklärt man das Land für gefährlich und fördert allenfalls Putschversuche. Indien ist befreundet und man unterstützt das Atomprogramm; der feindliche Iran darf seine in geltenden Abkommen verbürgten Rechte keinesfalls wahrnehmen.

Noam Chomsky

Der gescheiterte Staat
400 S., geb., 25,60 (Kunstmann Verlag, München)
Kategorien:
Chomsky
USA
Terrorstaat

Quelle:Internetz-Zeitung.eu

Posted in Allgemein | Leave a comment

Nicht das Gelbe vom Ei! (Warum Eier nicht gesund und keine Nahrung für uns Menschen sind)

Brigitte Rondholz


„
+++
Liebe Brigitte, als du die Tür aufmachtest und ich Dich sah mit Deinem strahlenden Lachen und Deinem durchtrainierten Körper, dachte ich: “Was immer sie macht, sie macht es richtig!“ (Karin Sch.)

Liebe Freunde,

längst wurde ein verlogener Gesundheitsmythos entlarvt – aber immer noch wissen es zu wenige.

In meinem Buch: “Urkost – besser essen, besser leben!”schrieb ich ja schon u.a.:

“Wie wunderbar es sich mit den pflanzlichen Gaben leben lässt, dazu werden Sie hier mehr lesen. Zuerst möchte ich noch Ihre Aufmerksamkeit auf ein Thema lenken, das für viele auf Anhieb nicht so leicht zu begreifen ist. Es geht um so etwas Harmloses und zugleich Wunderbares wie das Ei. (Damit meine ich aber nicht das Frühstücksei, sondern das Ei als Beginn vieler Lebewesen.) Und ich denke an dieser Stelle nicht einmal an die Dioxinskandale, die das Land immer mal wieder in regelmäßigen Abständen »erschüttern«.
»Mit der Nutzung von Eiern schaden wir ihnen doch nicht«, denken viele Vegetarier, weil sie annehmen, dass das Geschäft mit der Eierproduktion nicht mit grausamer Tötung einhergeht. Und selbst aufgeklärte Rohköstler glauben, dass rohe Eier ein harmloses oder gar nützliches Nahrungsmittel für sie seien – ein fataler Irrtum!
Das hartnäckige Gerücht, dass rohe Eier für starke Muskeln sorgen, haben wir den Rocky-Filmen und Kommissar Schimanski zu verdanken. Diese Lüge wurde den Bodybuildern aufgetischt, ohne ihnen zu sagen, dass Eigelb zu viel Fett (89 Prozent) enthält. Das brauchen wir nicht. Da gibt es bessere, rein pflanzliche Fette, von denen noch zu reden sein wird. Überhaupt machen rohe Eier weder stark noch gesund – im Gegenteil: Sie können Verdauungsbeschwerden auslösen, denn im Eiklar ist die Substanz Avidin enthalten, die Verdauungsprobleme verursacht. Außerdem bindet es das Vitamin Biotin, das vor allem für gesunde Haut, Haare und Nägel wichtig ist. Ich kenne Leute, die vom vielen Eieressen Haarausfall bekamen. Selbst Hunden bekommen sie nicht. Hundebesitzer, die Eier fütterten, weil sie glaubten, dass ihre Tiere dadurch ein glänzendes Fell bekämen, berichteten mir, dass ihren Hunden die Zehennägel ausfielen! Und bedenken Sie stets die Salmonellengefahr bei rohen Eiern – und auch die machen nicht stark, sondern schwach!”

Und Forscher stellten in einer Studie fest:

Eier sind schlecht fürs Herz!

Und sehr schlecht natürlich in erster Linie für die armen Hühner, die weltweit so gequält und missbraucht werden:

Das Gelbe vom Ei lässt die Gefäße fast so schnell verkalken wie der Qualm von Zigaretten. Wer viele Eier isst, steigert demnach sein Infarktrisiko.

Und: Eigelb fast so schlimm wie Rauchen.

„Das Team um David Spence von der Western University wertete für seine Untersuchungen per Ultraschall die Plaqueablagerungen in der Halsschlagader von 1231 Männern und Frauen aus. Im Schnitt waren die Probanden um die 60 Jahre alt. Zudem wurden alle Teilnehmer zu ihrem Lebensstil, Rauchverhalten und ihrer Ernährung befragt. Erfasst wurde die Menge der verzehrten Eier pro Woche, sowie die wöchentlich gerauchten Zigaretten. Das Ergebnis der Untersuchungen ergab, dass die Verkalkung der Gefäße ab dem vierzigstem Lebensjahr kontinuierlich anstieg. Die Ablagerungen, die zu einer Arteriosklerose führen können, erhöhten sich exponentiell mit der Anzahl der verzehrten Eier. So hatten Personen, die wöchentlich mehr als drei Eier verspeisten, wesentlich dickere Ablagerungen als Personen, die nur maximal zwei Eier pro Woche aßen.“

Die Studie zeigt, dass sich die Ablagerungen in der Halsschlagader mit steigendem Alter erhöhen und das Eigelb diesen Prozess erheblich beschleunigt. Der regelmäßige Verzehr von Eigelb habe demnach einen ähnlich negativen Effekt auf die Gefäße wie das Rauchen, so Spence. Die Wirkung von Eigelb sei dabei unabhängig von Geschlecht, Cholesterin, Blutdruck, Rauchverhalten, Body Mass Index und Diabetes.

Mehr hier davon!

Seit fast 25 Jahren ohne Eier und ohne Rauch fit und gesund: Brigitte Rondholz (jugendliche 64 Jahre) :-)

Nur mit rein pflanzlichen Lebensmitteln und ohne den “Nahrungsergänzungs”schmarrn der Pharmalobbyisten – bitte nachmachen!



Ja, wir optimistischen Naturmethodiker machen den Unterschied als Weltverbesserer!
… Weil die Menschen, die verrückt genug sind zu denken, sie könnten die Welt verändern, die sind, die es tun! (frei nach “Think different”)

Mach die Augen auf!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Tropenkost.de – auch nach 10 Jahren noch ein bezaubernder, veganer Versand der herrlichsten Früchte

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
 

Liebe Freunde,

es ist mir ein großes Anliegen, wieder einmal auf eine Firma hinzuweisen, die uns Naturköstlern das gesunde Leben hier im klimatisch minderbemittelten Europa enorm erleichtern.

Mein Dank geht wieder einmal an die Jungs von Tropenkost, die als “Überzeugungstäter” von Anfang an mit Leib und Seele dabei waren, um uns  erstklassige, sonnengereifte, exotische  Früchte zu liefern.

Und dass dies nicht immer leicht war, wissen wir, aber seit Januar/Februar diesen Jahres befindet sich der Euro in seiner größten Krise seit fast 15 Jahren. Noch immer ist der Wert des Euros auch in Thailand um ca. 20% niedriger, als noch zum Jahreswechsel. Es ist logisch, dass exotische Früchte, die außerhalb der EU wachsen, bei einem Wertverlust von fast 20% dieses Jahr erheblich teurer geworden sind. Die Preiserhöhungen waren also völlig unumgänglich, um den Versand weiter aufrecht erhalten zu können, aber sie können den realen Wertverlust vor Ort noch nicht einmal auffangen.

Dabei haben sie aber vermieden, ein “Preise runter drücken” bei den Farmern zu machen, wie es sonst überall üblich ist. Sie sagen selber dazu:

“Wir können ja nicht 10 Jahre predigen, wie toll es ist eine Farm mit Anbau nur in Permakultur aufzubauen und dann die versprochenen und zugesagten Früchtepreise mal kurzfristig um 20% kürzen, weil die FED, Goldman&Sachs und die EZB gerade einen Währungskrieg gegen den Euro führen. Für unsere Farmer ist parallel natürlich auch nichts billiger geworden. Eine extreme Trockenheit und Hitzewellen drücken zusätzlich Qualität und Erntemengen. Wir werden sehen wie es weiter geht.

Ich hoffe sehr, dass es gut weitergeht, so wie in den letzten 10 Jahren, wo sie die Nahrungsauswahl für Natur- und Rohköstler in Deutschland enorm bereichert haben!

Um Neueinsteigern, den Einstieg- und ein Kennenlernen baumreifer, ursprünglicher Tropenfrüchte etwas leichter zu machen, haben sie zum 10-jährigen Jubiläum erstmals ein echtes Probierpaket “Exotische Früchte-Mischung 3kg” ins Angebot genommen.

Im Probierpaket können für € 32,50 zzgl. Versand mit einem Paket insgesamt gleich sechs Köstlichkeiten (Mango, Papaya, Baby-Ananas, Ur-Banane, Mangostane und Rambutan) getestet werden.

Mein Tipp: Das ist eine gute Chance, diese vollreifen Köstlichkeiten mal auszutesten, wer sie noch nicht kennt, MUSS es probieren, so etwas Köstliches kann man hier in Deutschland nicht kaufen.

Heute auf meinem Frühstückstisch: Köstliche, sonnengereifte Mangos an Wildpflanzen:

Da kommt die Sonne direkt in mein Herz und lässt mich strahlen, während es draußen stürmt und regnet bei Bibberkälte:

Und muss ich es noch extra betonen? Die Jungs leben vegan – das allein ist schon jede Unterstützung wert – also ran an die Bestellung.

Es lohnt sich! Klick zur Bestellung:

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Trau niemals einem Weißkittel: Zigaretten waren einst ärztlich getestet und genehmigt

Quelle

Und auch heute sind ihre „Ratschläge“ und Aussagen höchst fragwürdig, besonders, was eine rein pflanzliche, gesunde Ernährung für uns Menschen betrifft. Und IMMER noch empfehlen sie Fleisch, Fisch und Milchprodukte. Man fasst es kaum …
Manchmal, ja, manchmal können sie die Faktenlage zu Fleisch macht Krebs nicht völlig totschweigen, aber natürlich kommen dann wieder neue Lügen bezüglich “weißem Fleisch” und Fisch.

Tröstlich: Nur ein Dummerjan glaubt ihnen dazu überhaupt noch was. :-)

Posted in Allgemein | Leave a comment

Woran erkennt man eigentlich gutes Haarshampoo? Smoothies für die Haare!

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Die Antworten sind wieder ganz einfach! :-)

  • Gutes Shampoo erkennt man daran, dass es überall wächst.
  • Gutes Shampoo erkennt man daran, dass es die Haare frisch und locker macht.
  • Gutes Shampoo erkennt man daran, dass es frisch duftet und die Haare sich einfach toll anfühlen.
  • Gutes Shampoo erkennt man daran, dass die Haare fest und so zahlreich bleiben wie in Jugendtagen.
  • Gutes Shampoo erkennt man dran, dass man es auch essen könnte!
  • Gutes Shampoo erkennt man daran, dass man einfach ein gutes Gefühl bezüglich seiner Gesundheit und der Umwelt hat. Und das kein Tier dafür missbraucht wurde.
  • … und daran, dass man es nicht kaufen kann. Und schon gar nicht bei Lidlladllödl.
  • Die Beweisfotos:


Man nehme: Ganz viele Brennesseln und den gerade überall sprießenden Ackerschachtelhalm zu gleichen Teilen (über Nacht in reinem Quell- oder Regenwasser einweichen).

Den Sud davon am nächsten Tag in die Haare und die Kopfhaut einmassieren.
Die ausgedrückten Blätter der Wildpflanzen mit einer ganzen Zitrone (mit Schale und Fruchtfleisch) und etwas Sud nach Bedarf im Mixer vermixen und schon haben die  Haare
den perfekten Smoothie!

Die Haare damit waschen und in die Kopfhaut massieren, eine Stunde unter einem Handtuchturban einziehen lassen – ah – eine Wohltat – ganz einfach und wunderschön! Dann in der Badewanne gründlich ausspülen, der grüne Haarsmoothie tut auch dem Körper gut! Ackerschachtelhalm für glatte und tadellose Haut:

Naturkost lohnt sich!

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Wolfgang Bittner: Big Brother: Gelenkte Politik und Meinungsmache mit dem Ziel Europa zu spalten!

Ein kluger und analytischer Kopf, der sich von der Mainstreampropag
anda nicht einlullen lässt, wie all die gutgläubigen Schlafschafe hier in Deutschland. Nix mit Verschwörungs”theorien” – wir sind mittendrin in der traurigen Realität, obwohl die letzten beiden “Weltkriege” noch tief im im persönlichen und kollektiven Bewusstsein verankert sind. Doch lest selbst:


Wolfgang Bittner

“”Offensichtlich können wir über die Spionagetätigkeit der NSA (National Security Agency), die Ukraine-Krise, Aggressionen der westlichen Allianz gegen Russland, über Lügen von Politikern oder falsche Medienberichterstattung schreiben, was wir wollen – es hat kaum Auswirkungen.

Edward Snowden, Julian Assange und Chelsea (Bradley) Manning können aussagen und beweisen, was sie wollen – alles bleibt wie es war: Verschleierung, Lügen, Hetze, Provokationen, Kriegsgefahr, regionale Krisen und Kriege.

Natürlich konnte man Snowden, Assange und Manning nicht völlig verschweigen. Aber das Interesse der Medien hielt sich in engen Grenzen, nachdem sich die erste Empörung gelegt hatte. Und die meisten Politiker waren und sind den Whistleblowern nicht gerade positiv gesonnen, weil sie – abgesehen von Geheimnisverrat – gegen die US-amerikanische Staatsräson verstoßen haben und weil die US-Regierung wie auch deren Geheimdienste erpresserischen Druck auf jeden ausüben, der ihnen nicht zu Diensten ist.

Überdies paktieren nicht wenige der führenden Politiker und Journalisten ohnehin mit Organen der USA. Das ist unglaublich, wurde jedoch mehr als einmal öffentlich, zum Beispiel als das Flugzeug eines Staatsoberhauptes, nämlich des bolivianischen Präsidenten Evo Morales, zu einer Landung in Wien gezwungen und kontrolliert wurde, weil die US-Regierung Edward Snowden an Bord vermutete – ein eklatanter Verstoß gegen internationales Recht.

Doch der Aufschrei in der internationalen Öffentlichkeit, geschweige denn in der Politik, blieb aus.

Man kann gar nicht so viel Verschwörungsphantasie haben, wie die kriminellen Verschwörer der Geheimdienste und deren Agenturen an Verschwörungen realisieren. Zum Beispiel haben Wissenschaftler wie Uwe Krüger („Meinungsmacht“) und Daniele Ganser („Nato-Geheimarmeen in Europa“) recherchiert, dass viele maßgebende Politiker und Journalisten den vom US-Außenministerium, der CIA oder sonstigen interessierten Organisationen und Konzernen initiierten Think Tanks nahestehen oder angehören, was gravierende Folgen für die europäische Politik und Medienberichterstattung hat.

Inzwischen kann auch als erwiesen gelten, dass die Ukraine-Krise durch die USA und EU inszeniert wurde, um des Weiteren gegen Russland vorgehen zu können. Zu Recht warf kürzlich der ehemalige Staatspräsident der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, den USA und der NATO vor, die europäische Sicherheitsstruktur durch die Erweiterung des westlichen Verteidigungsbündnisses zerstört zu haben.

In einem Gespräch mit dem Spiegel warnte er vor einem „großen Krieg“ in Europa, der „heute wohl unweigerlich in einen Atomkrieg münden“ würde. „Wenn angesichts dieser angeheizten Stimmung einer die Nerven verliert“ sagte Gorbatschow, „werden wir die nächsten Jahre nicht überleben.“

Die deutsche Ostpolitik verurteilte er mit den Worten: „Deutschland hat im Zweiten Weltkrieg schon einmal versucht, seinen Machtbereich nach Osten zu erweitern. Welche Lektion braucht es noch?” Und dem US-Präsidenten Obama, der Russland als Gefahr bezeichnet hatte, entgegnete er: „Es gibt heute eine große Seuche – und das sind die USA und ihr Führungsanspruch.“

In der Tat zeichnet sich mehr und mehr die Strategie der westlichen Allianz unter Führung der USA ab, Russland als Machtfaktor in der internationalen Politik auszuschalten und durch Wirtschaftssanktionen, Beeinflussung der Kapital- und Energiemärkte sowie die aufgebürdeten Kosten für Nachrüstung zu ruinieren. Ganz offensichtlich ist das Ziel, Osteuropa einschließlich Russland den westlichen Kapitalinteressen aufzuschließen und den imperialen Zielen der USA unterzuordnen. Wer sich nicht beugt, wird bekanntlich entweder bombardiert oder ruiniert.

Antiamerikanismus? Es gibt keine kollektive Identität! Wir wenden uns mit dem Recht der an dieser furchtbaren Politik Verzweifelnden gegen die Zerstörung von Ländern durch die USA, gegen Kriegshetze, Militarisierung und Aufrüstung, gegen Totalüberwachung durch die NSA, Drohnenmorde, Folter, Mediennetzwerke zur Indoktrinierung ganzer Bevölkerungen usw. Antiamerikanismus? Das ist ein offensichtlich vom CIA geprägter Kampfbegriff, ebenso wie zum Beispiel „Verschwörungstheorie“ oder die Totalitarismus-Theorie oder jetzt „Putinversteher“, „Querfrontler“, „moskauhörig“.

Der polnisch-US-amerikanische Politikwissenschaftler und Regierungsberater Zbigniew Brzezinski, der 1997 in seinem Buch „Die einzige Weltmacht“ die geopolitische Strategie der USA nach dem Untergang der Sowjetunion entwickelt hat, schrieb seinerzeit:
„Inwieweit die USA ihre globale Vormachtstellung geltend machen können, hängt aber davon ab, wie ein weltweit engagiertes Amerika mit den komplexen Machtverhältnissen auf dem eurasischen Kontinent fertig wird — und ob es dort das Aufkommen einer dominierenden, gegnerischen Macht verhindern kann.“

Für die einzige Supermacht USA sei – so Brzezinski – Eurasien „das Schachbrett, auf dem sich auch in Zukunft der Kampf um die globale Vorherrschaft abspielen wird“. In diesem Kontext ist auch die Äußerung Henry Kissingers am 2. Februar 2014 in einem CNN-Interview zu sehen, wonach der Regime Change in Kiew sozusagen die Generalprobe für das sei, „was wir in Moskau tun möchten“.

Die USA haben es geschafft, Europa wieder zu spalten, die über Jahre hinweg sich verbessernden Handelsbeziehungen zwischen Russland und Deutschland zu unterbrechen und eine akute Kriegsgefahr in Europa heraufzubeschwören. Das alles hat Methode, wie der Rede eines der Bellizisten der Republikaner, George Friedman, zu entnehmen ist. Er ist Direktor des US-Think Tanks STRATFOR (Strategic Forecasting Inc.) und sagte am 4. Februar 2015 am Chicago Council on Global Affairs: Ziel der US-Politik seit einem Jahrhundert sei gewesen, ein Bündnis zwischen Russland und Deutschland zu verhindern.

In Übersetzung: „Das Hauptinteresse der US-Außenpolitik während des letzten Jahrhunderts, im Ersten und Zweiten Weltkrieg und im Kalten Krieg, waren die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland. Weil sie vereint die einzige Macht sind, die uns bedrohen kann. Unser Hauptziel war, sicherzustellen, dass dieser Fall nicht eintritt.“

Und Friedman nochmals: „Für die Vereinigten Staaten ist die Hauptsorge, dass … deutsches Kapital und deutsche Technologie sich mit russischen Rohstoff-Ressourcen und russischer Arbeitskraft zu einer einzigartigen Kombination verbinden, was die USA seit einem Jahrhundert zu verhindern suchen. Also wie kann man das erreichen, dass diese deutsch-russische Kombination verhindert wird?

Die USA ist bereit, mit ihrer Karte diese Kombination zu schlagen: Das ist die Linie zwischen dem Baltikum und dem Schwarzen Meer. … Der Punkt bei der ganzen Sache ist, dass die USA ein „Cordon Sanitaire“, einen Sicherheitsgürtel um Russland herum aufbauen.“ Weiter stellt Friedman fest: „Die Vereinigten Staaten kontrollieren aus ihrem fundamentalen Interesse alle Ozeane der Welt. Keine andere Macht hat das jemals getan. Aus diesem Grund intervenieren wir weltweit bei den Völkern, aber sie können uns nicht angreifen. Das ist eine schöne Sache.“

Wenn wir diese Hybris, wie auch die Aussagen von Brzezinski und Kissinger zur Kenntnis nehmen, brauchen wir uns über nichts mehr zu wundern. Die amtierenden Politiker Europas machen das mit. Der niederländische Publizist und Politikwissenschaftler Karel van Wolferen spricht in diesem Zusammenhang von Atlantizismus als einem „europäischen Glauben“ und „Kind des Kalten Krieges“, der es Washington ermöglicht, „unerhörte Dinge“ zu tun, ohne deswegen gemaßregelt oder womöglich in Frage gestellt zu werden.

Aber natürlich spielt bei allem der sogenannte wirtschaftlich-militärische Komplex eine ausschlaggebende Rolle, es geht letztlich um Kapitalinteressen.

Warum die europäischen Medien das nicht durchschauen, bemänteln oder einfach nur dazu schweigen, bedarf keiner weiteren Erklärung. Und erfreulicherweise erkennen immer mehr Menschen, dass sie belogen und betrogen werden.

Das lässt hoffen, dass eines Tages Millionen auf die Straße gehen, die nicht mehr nur gegen irgendetwas, sondern gegen die aggressive Politik und die Kriegsvorbereitungen der von den USA dominierten NATO protestieren. Bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt.””

Wolfgang Bittner (www.wolfgangbittner.de) ist Schriftsteller und Jurist. Kürzlich erschien sein Buch „Die Eroberung Europas durch die USA“ im VAT Verlag André Thiele in Mainz.
Quelle

Posted in Allgemein | Leave a comment

Veganer sind die besseren Liebhaber! (Nix Neues unter der Sonne… )

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!
Liebe Freundinnen,

ok… nix Neues, wir veganen Insiderinnen wussten es ja schon immer. Aber man will ja nicht laufend angeben, nech? 😉

Frank Rose und Katja Wörmer schreiben:

Veganer sind die besseren Liebhaber
Wie neueste Forschungen herausgefunden haben sollen, sind Veganer die besseren Liebhaber, berichtet dieser Tage die internationale Tierschutzorganisation PETA auf ihrer Webside.
Wie auch Mediziner bestätigen, sei der beste Weg, blockierte Arterien zu säubern, die Funktionsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems zu verbessern sowie den eigenen Blutdruck dauerhaft zu senken, eine Ernährungsweise, welche einen hohen Anteil an Ballaststoffen enthalte, vor allem aber vorwiegend den Verzehr von Obst, Gemüse und Vollwertprodukten umfasst. Letztere seien hauptsächlich für die nachhaltige Reinigung der Arterien und damit für die Intensivierung des Blutflusses verantwortlich, womit der entscheidende Faktor für die Erhaltung der “Manneskraft” getan sei.

 

HIER weiterlesen”

Auf englisch: PETA men lover vegan

Und was uns Frauen mit unseren diesbezüglichen Qualitäten betrifft, muss jeder selber herausfinden, wie gesagt, frau will ja nicht ständig strunzen .. ha ha ha  :-)
Häufig werde ich gefragt, wie ich es mache, mit 64 Jahren noch so eine jugendliche Figur zu haben. DAS könnte doch nicht sein!!

Doch, es kann und es ist ganz einfach. Was ich heute, zum Beispiel, so esse, Obst, Gemüse, Fettfrüchte:

Und zu jeder Nahrungsaufnahme eine Schüssel wildes Grün:

Und eine Handvoll Meerespflanzen:

Verzeiht mir, dass ich wieder hinter einer Milchscheibe sitze, aber das Wesentliche bleibt sichtbar … :-)


Na, gut, dann will ich mich mal wieder ausgehfein machen:

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Was gesagt werden muss – Oskar Lafontaine – Weltpest USA

Oskar Lafontaine – Weltpest USA –
(Bild:zeit.de)

Auf einer Podiumsdiskussion zum 100. Jahrestages seit Beginn des Ersten Weltkrieges platzt dem ehemaligen Finanzminister und langjährigen Bundestagsabgeordneten Oskar Lafontaine förmlich der Kragen, als er auf die Außenpolitik der Vereinigten Staaten von Amerika angesprochen wird. Lafontaine macht deutlich was man vom Krebsgeschwür USA zu halten hat. Genau so würden wir uns mit den Freihandelsabkommen TTIP und TISA unterwerfen!

Es geschieht alles nur zum Vorteil der USA und wer das noch nicht erkennt, dem ist nicht mehr zu helfen. Diese Abkommen haben mit Handel nichts mehr zu tun, denn der floriert auch so schon und die paar Hürden wie Zölle und Blinker Standards kann man auch anders beseitigen.

Posted by TTIP – Aktionsbündnis – Österreich – HIER klicken und den großartigen Oskar erleben!
Und:
Lafontaine: TTIP und CETA sofort stoppen!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Dem Tier gegenüber sind heute alle Völker mehr oder weniger Barbaren

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!

Der schöngeistige und geniale deutsche Naturforscher, Alexander von Humboldt, erkannte glasklar:

“Tiere zu essen ist nicht weit von Anthropophagie und Kannibalismus entfernt.”

und:

“Das gleiche Stück Land, mit dem wir Vieh füttern und es darauf weiden lassen, könnte zehn Menschen ernähren, und wenn wir es noch mit Linsen, weißen Bohnen oder Erbsen bepflanzen würden, könnten wir hundert Menschen damit ernähren …. Im Orionco Becken könnte man genügend Bananen pflanzen, um die ganze Menschheit bequem zu ernähren.”

und:

Grausamkeit gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen. Sie ist eines der kennzeichnendsten Laster eines niederen und unedlen Volkes. Dem Tier gegenüber sind heute alle Völker mehr oder weniger Barbaren. Es ist unwahr und grotesk, wenn sie ihre vermeintliche hohe Kultur bei jeder Gelegenheit betonen und dabei tagtäglich die scheußlichsten Grausamkeiten an Millionen von wehrlosen Geschöpfen begehen oder doch gleichgültig zulassen.”

Dem ist nichts hinzuzufügen. Ihr müsst es nur umsetzen, damit diese erkannten Wahrheiten endlich (!)  in der Praxis umgesetzt werden.

Und die Zeichen der Zeit stehen gut: Vegan ist der Mega-Trend!

Dass ich als Natur- und Rohköstlerin nicht auf Fleischersatzprodukte stehe, muss ich an dieser Stelle nicht extra betonen – bedenkt bitte:

Der Weg WEG vom Fleisch ist das Ziel!

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Roh macht froh – mit veganer Naturkost immer heiter und so weiter!

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!

Liebe Freunde,

im Glücksindex der UNO landet Deutschland trotz brummender Wirtschaft und Wohlstand abgeschlagen auf dem 26. Platz – und damit noch hinter Ländern wie Panama oder dem Oman.

Quelle

Wundert es Euch wirklich?
Mich nicht.


Überall wird gelogen und betrogen. Es auch gibt keine wirkliche Meinungsfreiheit mehr in diesem Land.

Selbst für den Frieden oder gegen die Drohnenmörderbande trauen sich viele nicht mehr den Mund aufzumachen. :-(

Und aufzustehen gegen die unsäglichen Verbrechen wider die Menschlichkeit gegen das palästinensische Volk traut sich wohl nur noch die hervorragende Evelyn Hecht-Galinski , Tochter des 1992 verstorbenen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz Galinski.

Wer das Wetter in Deutschland beobachtet (wir haben in Norddeutschland jetzt im April  eine so extreme, wüstenähnliche Trockenheit, auch wenn es am letzten Wochenende mal ein bisserl genieselt hat, die Böden sind knochentrocken, die Regentonnen sind jetzt schon leer), oder wer den Himmel, sowie die ständige, merkwürdige Wolkenbildung, aus denen aber kein Regen kommt, näher betrachtet und diese Phänomene einfach mal hinterfragt, wird als „Verschwörungstheoretiker“ diffamiert.  Ich traue mich gar nicht Anpflanzungen zu machen, weil man ständig wässern müsste und dazu fehlt mir im Moment die Zeit. Was besonders nervig ist, sind die Wetterberichte, die pausenlos von “schönem Wetter” plappern und sei die Trockenheit auch noch so groß – Hauptsache, das Wetter ist “schön”. Mann-o-mann.
Weather-warfare – sind wir schon mitten drin im Wetterkrieg?
There is virtually NO NATURAL WEATHER due to the massive global climate engineering.

Wer gegen TTIP und TISA ist, will der Wirtschaft schaden, ist doch klar. :-(

Wer sich gesund, natürlich und rein pflanzlich ernährt, wird gewarnt, dass man sich bei nur pflanzlichen Nährstoffen viele Gedanken machen müsse, wie der Körper sie am besten aufnehmen könne…bla bla bla oder als krank verleumdet.  

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man nur noch lachen. Für wie dumm werden wir gehalten?

Tja, manchmal ist es zum Davonlaufen (und dies sind nur wenige Beispiele von vielen).
Dazu der tägliche Stress mit ungeliebten und sinnlosen Jobs, mit Kantinen- und Leichenkost, keine tägliche Bewegung, ein Verharren in Beziehungen ohne Liebe u.s.w.

Kehrt um. Wendet Euer Leben und das Leben unzähliger Tiere zum Besseren.

Werdet Naturköstler, nehmt nur noch unverarbeitete, rein pflanzliche Kost mit einem hohen WILDpflanzenanteil zu euch – und der erste, große Schritt zum Besseren ist getan!

Heutzutage, kurz vor meinem 64. Geburtstag, trotz alledem – und trotz eines prallgefüllten Tagespensums immer glücklich, heiter und froh:

Brigitte Rondholz, geb. am 30.4. 1951, seit über 23 Jahren vegane Rohköstlerin, ohne ein einziges Nahrungsergänzungsmittel.  Tagtägliches Training und die rein pflanzliche Kost bewirken (nicht nur bei mir!) viel Gutes!

Und nun die entscheidende Frage:

Woran erkennt man eigentlich, dass man ernährungsmäßig alles richtig macht?

Nun, man erkennt es daran, dass man sich von Jahr zu Jahr wohler in seiner Haut fühlt und eine immer bessere Figur bekommt, jedenfalls bei mir mit über 60 Jahren besser als mit 30. Weder mangelernährt, noch abgemagert:

 

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Jürgen Todenhöfer: INSIDE IS – ein Plädoyer für eine klügere “Anti-Terrorpolitik”

Liebe Freunde und Leser,

Zehn Tage lang reiste Jürgen Todenhöfer als erster westlicher Publizist in Begleitung schwer bewaffneter Jihadisten durch den »Islamischen Staat«. Eine abenteuerliche Unternehmung mit ungewissem Ausgang. Doch nur so ist es möglich, das Leben der gefährlichsten Terroristen der Welt hautnah nachzuvollziehen, ihren Alltag, ihre Motive. Bislang ist es niemandem gelungen, den IS so genau zu recherchieren. Todenhöfer: »Man muss dort gewesen sein, um das IS-Phänomen zu verstehen. Man muss seine Feinde kennen, wenn man sie besiegen will.«
Eindringlich wird vor den radikalen und unmenschlichen Zielen des IS gewarnt, für die es keine Rechtfertigung gibt. Vor allem keine islamische. Der IS sei ein Kind des völkerrechtswidrigen Krieges gegen den Irak. Todenhöfers dramatischer Report aus dem “Reich des Bösen” ist eine eindringliche Mahnung, einen politischen Ausweg aus der Gewaltspirale im Mittleren Ostens zu finden. Und ein Plädoyer für eine klügere Anti-Terrorpolitik.

 

Wer ist Jürgen Todenhöfer?

Geboren 1940, saß 18 Jahre im deutschen Bundestag. Er war Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Entwicklungshilfe und Rüstungskontrolle. Anschließend arbeitete er 22 Jahre an der Spitze eines großen europäischen Medienunternehmens. Immer wieder hat er die Kriegsschauplätze des Mittleren Ostens bereist, vor allem Afghanistan, Irak, Syrien und Palästina. Davon hat er in bewegenden Büchern wie »Wer weint schon um Abdul und Tanaya?«, »Andy und Marwa« und »Warum tötest du, Zaid?« berichtet. Zuletzt erschienen seine Bestseller »Teile dein Glück« (2010) und »Du sollst nicht töten« (2013). Mit seinen Buchhonoraren finanzierte er u. a. ein Waisenhaus in Afghanistan, ein HIV-Kinderkrankenhaus im Kongo und ein israelisch-palästinensisches Versöhnungsprojekt. Das Honorar für sein letztes Buch spendete er schwer verletzten syrischen Kindern. Das Honorar dieses Buches geht an syrische und irakische Flüchtlinge sowie an Kinder in Gaza.

Großartig – ein glaubwürdiger Mann durch und durch.
Auf Facebook schreibt er:

“INSIDE IS”- JETZT ENTSCHEIDET IHR

Liebe Freunde, morgen ist mein neues Buch da. Helft mit, es offensiv zu verbreiten! Gegen die wütende Kritik mancher Mainstream-Medien! Unsere im “Islamischen Staat” unter schwierigsten Umständen recherchierten Fakten über Terrorismus und Krieg sind so wichtig. Um bittere Wahrheiten zu verstehen. Um mehr Menschlichkeit in eine unmenschliche Welt zu tragen. Um die Seuchen Krieg und Terrorismus zu besiegen. Dafür haben wir Kopf und Kragen riskiert. Jetzt brauche ich euer Engagement.

Mein Buch nimmt Euch mit in eine brutale Parallel-Welt. 10 Tage lang werdet Ihr den Alltag der gefährlichsten Terroristen der Welt miterleben. Unsere Ängste und Überraschungen teilen. Mit uns vor US-Bombern und Drohnen in Deckung gehen, versuchen ausgeflippte IS-Kämpfer zu beruhigen. Und erfahren, wie wir uns schließlich mit letzter Kraft über die Grenze in die Türkei durchschlagen.

Der IS ist die falsche Antwort auf George W. Bushs völkerrechtswidrigen Überfall auf den Irak. Der legale Widerstand der Iraker gegen den monströsen Massenmord der US-Truppen im Irak war stets berechtigt. Die zelebrierte Brutalität des IS gegen Unschuldige jedoch ist inakzeptabel und ekelhaft.

Der IS hat mit dem Islam so wenig zu tun wie Vergewaltigung mit Liebe. Oder wie der Ku Klux Klan mit dem Christentum. Der IS hat den Koran nicht verstanden. Oder will ihn nicht verstehen. Der Islam ist Liebe, der IS rohe Gewalt.

Wer die Guerrilla-Kämpfer des IS allerdings mit Bomben besiegen will, hat aus den gescheiterten Anti-Terrorkriegen des Westens nichts gelernt. Bomben vernichten Terrorismus nicht, sie züchten ihn. Der Westen wird den IS nicht stoppen. Nur die sunnitische Bevölkerung des Irak und Syriens könnte das – wenn ihre Diskriminierung beendet würde.

Das Buch ist nicht nur ein Reisebericht, der euch Schauer über den Rücken jagen wird. Sondern auch eine schonungslose Abrechnung mit dem IS. Und mit der westlichen Politik. Krieg ist der Terrorismus der Reichen, Terrorismus der Krieg der Armen. Beide müssen kompromisslos, aber klug bekämpft werden. Dass ich inzwischen von beiden Seiten heftig kritisiert werde, zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Bitte helft mir, diesen Weg durchzuhalten.

Euer JT

HIER bestellen und kostenlos liefern lassen!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Woran erkennt man eigentlich gute pflanzliche Frischkost?

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Nun ja, liebe Freunde … nun will ich mal die neuerdings beliebte Frage einer großen Handelskette aufgreifen –  und die Antworten sind einfach! :-)

  • Gute Frischkost erkennt man daran, dass sie draußen wächst.
  • Gute Frischkost erkennt man daran, dass sie frisch von uns geerntet und dann verzehrt wird. Am besten von der Hand in den Mund.
  • Gute Frischkost erkennt man daran, dass sie frisch duftet.
  • Gute Frischkost erkennt man daran, dass sie knackig und frisch aussieht.
  • Gute Frischkost erkennt man dran, dass sie Kraft ohne Ende gibt.
  • Gute Frischkost erkennt man daran, dass sie wunderbar schmeckt.
  • Gute Frischkost erkennt man daran, dass Menschenhand nicht dran herumgepfuscht hat. Weder durch Düngung, Gentechnik oder sonst was!
  • … und daran, dass man sie nicht  kaufen kann. Und schon gar nicht bei Lidlladllödl.

    Immer wieder bezaubernd für mich:


Mein beliebtestes Frühstück im Moment:

Ach ja… und das Sammeln in der freien Natur macht auch endlich wieder der winterlichen Blässe den Garaus:

Ach ja .. noch ein Erkennungsmerkmal: Daran, dass sie uns innerlich wirkliche FREUDE bereitet – mit jedem Bissen! (Das geht in keinem Supermarkt!)

Alles ganz einfach, wie alles in der Natur, nicht?

Freude heißt die starke Feder
in der ewigen Natur.
Freude, Freude treibt die Räder
in der großen Weltenuhr.
Blumen lockt sie aus den Keimen,
Sonnen aus dem Firmament,
Sphären rollt sie in den Räumen,
die des Sehers Rohr nicht kennt!
Froh, wie seine Sonnen fliegen,
durch des Himmels prächtgen Plan,
Laufet Brüder eure Bahn,
freudig wie ein Held zum siegen.

(Aus: „An die Freude”)

Draußen wächst nun wieder alles, was das Herz begehrt und ich empfinde jeden Tag genau diese Freude, die Schiller so trefflich beschreibt!

Der Gundermann blüht in schöner Harmonie mit der Primel, die übrigens mehr Vitamin C hat als die meisten Früchte:

Vorüber ich wandle am Gartenzaum
Es säumt mit Grün sich die Hecke
Es quellen die Knospen so saftig braun
Es keimt in der heimlichsten Ecke
Die Primel, sie wärmt sich im sonnnigen Schein
Das Veilchen, es duftet im schattigen Hain
Und alle die Vögel sie stimmen mit ein:
Wir feiern die fröhlichen O-ho-stern!

:-)

Ein kleiner Rückblick auf Ostern bei uns:

Die pflanzliche Welt bietet die schönsten Suchobjekte:

Noch ein Grund zur täglichen Freude, der Blick aus meinen Fenstern am Abend:

 

Und bei Tag:

 

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Antipsychotika hinterlassen messbare Veränderungen am Gehirn

Wovor aus aktuellem Anlass immer wieder gewarnt werden muss.

“Auch die Vereinigung „Depression-Heute“ hält es für möglich, dass Psychopharmaka die psychischen Probleme des Co-Piloten verschlimmert haben könnten. Antidepressive Medikamente könnten in seltenen Fällen Menschen komplett verändern, sagt deren Vorsitzender Dr. Peter Ansari „Wenn ein depressiver Mensch eine Gewalttat begeht, dann kann man davon ausgehen, dass er Medikamente eingenommen hat, die sein Wesen verändert haben“, meint der Depressionsforscher. „Davor muss gewarnt werden und nicht vor Menschen mit Depressionen.“
Quelle: www.gesundheitsstadt-berlin

Posted in Allgemein | Leave a comment

Konstantin Wecker wird Grieche!

… und wird wütend, so wütend, wie wir alle werden müssten, wenn wir die Vorgänge und den Raubtier-Kapitalismus verstehen würden:

Posted in Allgemein | Leave a comment

Zum Karfreitag

Die Naturköstler auf Facebook – klick!


Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und rein pflanzliche Naturkost essen ist heute!
Mahatma Gandhi: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!”

Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!
Ute Ludwig schreibt so trefflich heute:

Heute ist Karfreitag, der Tag an dem für Gläubige keine Kuh und kein Schwein das Leben lassen musste. Stattdessen weicht man heute auf Fisch aus, der genau wie alle anderen Tiere Schmerz, Leid und Qual empfinden kann!

Übermorgen sucht man dann die Ostereier, obwohl bekannt ist, dass dafür Millionen männlicher Küken lebendig geschreddert oder vergast werden. Aber glücklicherweise hat man ja nun einen Weg gefunden, schon vor dem Ausbrüten festzustellen, ob ein männliches, für die Eierindustrie nutzloses Küken im Ei schlummert, oder eben eine spätere Legehenne. In Zukunft kann man dann ganz einfach diese Eier entsorgen, eine Art Abtreibung, die beim Mensch ja von der Kirche verteufelt wird, bei Tieren jedoch anscheinend kein Mord bedeutet.

Und nach dem Kirchgang wird dann genüsslich das Osterlämmchen verspeist – ein kleines, niedliches, unschuldiges Baby!

Öffnet doch die Augen ihr “Scheinheiligen” und lebt auch so, wie es euch aufgetragen wurden!

Denn: DU SOLLST NICHT TÖTEN!!!

Besser kann man es nicht sagen, danke Ute!

Die Naturköstler frisch.fit.vegan

Einfach ausdrucken, ausfüllen – und ab die Post!

Posted in Allgemein | Leave a comment

Andreas L. nahm Medikamente, die Suizid-Risiko erhöhen

Liebe Leser,
am 27. 3. schrieb ich diesen Beitrag:

SIC die wahren Schuldigen müssen zur Verantwortung gezogen werden!

Meine darin vorsichtig geäußerten Vermutungen scheinen sich nun zu bestätigen:

A. Lubitz nahm Antidepressiva

 

Wirkung von Lorazepam

Lorazepam ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Benzodiazepine, zu der auch Wirkstoffe wie Alprazolam und Diazepam gehören. Er wird hauptsächlich zur Behandlung von Angst- und Panikstörungen eingesetzt. Hier ist die relativ lange Halbwertszeit des Wirkstoffes von Vorteil, da somit eine lange Wirkdauer erreicht werden kann. Lorazepam wird allerdings meist nur verwendet, wenn sich die Beschwerden nicht mit Hilfe von Antidepressiva oder Neuroleptika lindern lassen.

Daneben kommt Lorazepam auch bei Schlafstörungen zum Einsatz, wenn diese im Rahmen von Angst- und Panikstörungen auftreten. Die Einnahme ist vor allem dann sinnvoll, wenn auch über Tag eine beruhigende Wirkung erwünscht ist. Darüber hinaus wird Lorazepam auch zur Vorbeugung sowie zur Behandlung von lange andauernden epileptischen Anfällen verschrieben.

Der Wirkstoff bindet sich im Gehirn an spezifische Rezeptoren und unterstützt damit die Wirkung des Nervenbotenstoffes GABA. Dadurch wirkt Lorazepam angst-, erregungs- und spannungsdämpfend, hat einen beruhigenden Effekt und fördert das Ein- und Durchschlafen.

Nebenwirkungen von Lorazepam

Durch die Einnahme von Lorazepam kann es zu vielfältigen Nebenwirkungen kommen. Besonders häufig wurden Symptome wie Müdigkeit und Schläfrigkeit, Schwindel, Benommenheit, Depression, Muskelschwäche, Gangunsicherheit und eine verlangsamte Reaktion beobachtet.

Daneben kann es außerdem zu Nebenwirkungen wie Atemdämpfung, Blutdruckabfall, Übelkeit und Verstopfungen, Blutbildveränderungen, Gleichgewichtsstörungen, aggressivem Verhalten und Gedächtnislücken kommen. Selten traten außerdem Hautausschlag, Juckreiz und Mundtrockenheit auf. Eine genaue Auflistung aller Nebenwirkungen entnehmen Sie bitte dem Beipackzettel Ihres Medikamentes.

Während der Einnahme des Wirkstoffes können Symptome auftreten, die der eigentlichen Wirkung widersprechen. So kann es unter anderem zu Unruhe, Reizbarkeit, Wut, Alpträumen, Halluzinationen und Psychosen kommen. Solche Symptome werden als paradoxe Reaktionen bezeichnet.

[…]
Die Entzugserscheinungen machen sich besonders beim plötzlichen Absetzen des Wirkstoffes bemerkbar. Bei den betroffenen Personen kann es dann zu Schlafstörungen, Unruhe und Angst, Zittern und Schwitzen, erhöhter Krampfbereitschaft sowie Gedächtnisstörungen und Wahnvorstellungen kommen. Zudem können Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Verhaltensstörungen, Taubheitsgefühl, Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, Muskelschmerzen sowie Herzklopfen auftreten.
Bei depressiven Patienten kann durch die Einnahme von Lorazepam die Depression verstärkt werden. Dadurch kann auch die Gefahr eines Selbstmordes steigen. Depressive Personen sollten den Wirkstoff deswegen nicht ohne eine angepasste antidepressive Therapie erhalten.

Mehr zum Thema: Klick!

Wann werden die wahren Schuldigen zur Verantwortung gezogen?

Posted in Allgemein | Leave a comment