Urkost ist für alle, die gesund, fit und alt werden wollen


Brigitte Rondholz

Liebe Freunde,
zu meinem gestrigen Pummelchen-Outing erreichten mich viele Zuschriften:
„Tolle Bilder! Schön mal einen Vorher-Nachher-Vergleich von dir zu haben.
Und dumm? Ja, aber was dazugelernt, ist doch super. Man ist erst alt, wenn man die Fähigkeit zu lernen verliert.
Genau aus dem gleichen Grund auch meine Signatur 😆 😆 😆
Lieben Gruss, Irmi
——-
hahaha, Brigitte,
ich lach mich tot über diese Dickerchen-Fotos 😆 – solche hab ich auch, allerdings aus der Zeit meiner Unzufriedenheit mit der Welt im pubertären Alter um die 20…..mit viiiiel Babyspeck 😉
ist schon krass, wie schön es ist, wenn man endlich sein Gewicht easy halten kann…ich ja „nur“ 🙂 mit unkonsequenter Urkost, aber seit jeher mit viiiel Frischem….und, da ich nun alle Tricks kenne 😉 , falls mal ne Krankheit dazukommen sollte, bin ich eben eisern – haben mir meine Kindheitsturnerjahre ja beigebracht…kann ich bei Bedarf wieder vorholen….also, nee – was warste/ biste hübsch – besonders das mit 17!!! Und auch als junge Mutti – deine Töchterchen haben auch jede Menge abgekriegt, nicht wahr? Gute Gene :D!
Ganz liebe Grüße, weiter so!
mango
——
Liebe Brigitte,
herrlich, diese Fotos! Ich LIEBE Vorher-Nachher-Fotos (natürlich nicht die retuschierten in der Werbung, sondern die echten, siehe Brigitte
(die Zeitschrift!! ;)) -Diät und Co.).
Vor allem: absolut motivierend für alle, die noch das eine oder andere Pfündchen zu verlieren haben! (wozu ich mich selber auch zähle – zwar esse ich zu
90 % Roh- und Urkost, bin aber auch eine ziemliche „Couch Potato“, vor allem im Winter – und das sieht man dann leider auch … 😳 , wobei ich nicht dick bin, aber eben an manchen Stellen ein bisschen moppelig).
Ich habe mir jetzt den von dir empfohlenen Gymstick gekauft (in blau, für silber reicht es noch nicht so ganz … 😉 ) und bin schon gespannt. Das Teil ist wirklich sehr praktisch und vielseitig einsetzbar.
Übrigens habe ich vorher auch immer gedacht, dass du eben von der Natur besonders gesegnet bist, aber die Fotos beweisen ja, dass dem nicht immer so war! 😉

Mehr davon HIER!
Und via Facebook:

„Brigitte, du bist so ehrlich und versteckst nicht deine Vergangenheit, das ist bewundernswert! Dass du uns auch etwas von deiner Vergangenheit zeigst, hat sehr viele positiven Effekte. Denn so sehen die meisten, welche Entwicklung durch Urkost möglich ist.“
und:
„Das ist Grund genug wenn man deine Bilder von früher sieht (im Vergleich dazu bist du ja heute ein Model!!!), für alle Menschen denke ich! Von der Gesundheit mal ganz abgesehen……. von nix kommt nix, ich sags auch immer ;-)“
——–
„liebe Brigitte: KLASSE!!!Es ist ja ein Wunder, das Du diesen Weg gefunden und beschritten hast! Du bist der Beweiß:man kann immer umkehren, sobald der Kenntnisstand sich einfach verändert. Mein Mann hat ja am 23.12.2011 mit gerade noch 79 Jahren auf Urkost umgestellt, er hat von seinen 104,5 kg nur noch 95 kg und es geht ihm gut. Muskeltraining macht er 3 x die Woche mit mir, läuft aber sehr eifrig Treppen in unserem Riesenhaus!Mein Höchstgewicht war 70 kg bei 174 cm, ( 2000 )wobei ich eben schlank gehöre und damit echt“bescheuert“ aussehe! Ich habe mich dann 2001 auf 62 kg runtergehungert, was echt schwierig war, habe das aber bis 2005 gehalten ( durch einen halben Fastentag die Woche und fürchterlich dizipliniertes Essen!) Der Tiefsrstand war 46,6 kg nach 10 Wochen UrkostHeute habe ich dank einer Mischung aus Deinen Übungen“ Svenja hat geschrieben: „und Yoga für mich gesunde 58,4 kg und meine Frauen, die 3 x wöchentlich bei und mit mir trainieren finden mich zwaR SCHLANK; ABER ATHLETISCH:“
täglich gibt es dann noch 2 Stunden Ausdauersport und Hanteltraining.Ich kann mir ein Leben ohne Sport gar nicht mehr vorstellen und war immer sehr unsportlich- jetzt im 7 Urkostjahr geht es mir richtig klasse.Ich nehme auch von den natürlichen Fetten nicht zu, bekommt mir ausgezeichnet. Momentan gibt es ja wieder viele die fast nur Früchte essen. Für mich ist die Urkost der beste Weg und meinem Mann bekommt sie auch ausgezeichnet.Sein gelegentliches Brot mit veganem Streich ist sein Kompromiß. Ich bin einfach froh und dankbar, das Wilhelm nach seinem 3. Minihirninfarkt den Weg zurück ins Leben gefunden hat – da war und ist die Urkost ein Geschenk ohnegleichen!“


—-

Ja, so ist es. Es ist ein Geschenk, welches wir wertschätzen sollten, besonders in Zeiten, wo Menschen das Gefühl suggeriert bekommen, dass Alzheimer,Herzinfarkt und Co ein unabwendbares  „SCHICKSAL“ ist. (Dazu und wie man es verhindern kann, später mehr!) Und was ich so toll finde: Es gibt immer mehr, die den urköstlichen, weil natürlichen Weg gehen und man kann all die Lügen strafen, die behaupten, dass das Aussehen und das Gewicht eh nur „an den Genen“ liegen würde… ha ha ha …!
Ach ja und dann erreichte mich noch diese Meldung meines jüngsten und herzallerliebsten Töchterleins:
„Juhu!!!PARADIES!Wir sind 36 Stunden im Zug mit Afghanen und Indern gefahren, das krasseste und lustigste Erlebnis bisher! Es muessen erst Worte fuer diese Erlebnis erfunden werden, aber ich werde ausfuehrlich berichten! Jetzt sitzen wir unter Palmen mit ner Kokosnuss und ner Melone in der Hand! Hier bleiben wir erstmal.
Ich schicke euch alles Liebe nach Hause!

Ist das toll? Ich freue mich soooo mit ihr, dies fleißige und tüchtige Mädchen hat es sich verdient, erst einmal eine Auszeit zu nehmen, um die Welt kennenzulernen. Aber gut, wenn man das Paradies nicht da hat, muss man es holen, nicht?
Herrliche Sapote Amarillo von Passion4fruit  trafen heute ein:

… und ergaben mit Feldsalat ein bezaubernden und sättigendes Mittagessen:

Meine Vitamin- und Fettbomben in der Kälte:


Und sie liefern auch noch Tomaten mit richtigem Tomatengeschmack:

Und da ich bei der Bibberkälte schnell warm werden möchte:

..und meine Regentonne jetzt nur noch ein kleines Wasserloch hat, machte ich nur Güsse –
Splish splash I was taking a bath … (für Peter, der die fifties und sixties so liebt in schwarz-weiß…:-) )


—
Ja, wir optimistischen Urmethodiker machen den Unterschied als Weltverbesserer!
… weil die Menschen, die verrückt genug sind zu denken, sie könnten die Welt verändern, die sind, die es tun! (frei nach “Think different”)