Sorry, liebe „Fleischersatz“produkte-Veggies: Sojaprodukte sind nicht gesund!


Brigitte Rondholz
Liebe Freunde,

immer und immer wieder weisen wir Urmethodiker darauf hin: Nur die Natur hält die richtige Nahrung für uns bereit, denn Menschenhand ist immer fehlerhaft! Hört nicht auf die Vegetarier-Verbände, die Euch diese Ersatzprodukte schmackhaft machen sollen. WER braucht schon Ersatzwurst? Kein Mensch. Wie viele der vermeintlich „gesund lebenden Vegetarier“ könnten noch leben, wenn sie nicht massenweise industriell verarbeitetes Soja gegessen hätten? Verlasst Euch auf die Natur und genießt die rein pflanzliche FRISCHkost – so wie diese zum Beispiel. Das schöne und gesunde Leben ist so einfach:

So wie wir Menschen definitiv keine Fleischfresser sind, so sicher ist es auch, dass wir Fleisch nicht als Ersatzprodukte konsumieren sollten!
Die Fakten über Soja:


· Soja ist kein natürliches Nahrungsmittel für den Menschen.


· Soja-Protein ist kein komplettes Protein.


· Unfermentierte Soja-Produkte sind unverdaulich und wertlos bis schädlich.


· Industriell verarbeitete Soja-Produkte enthalten mehrere kanzerogene / karzinogene (krebserregende oder krebsauslösende) Substanzen und gesundheitsschädliche Stoffe.


· 90 % (neunzig Prozent) der Welt-Soja-Ernte sind von Monsanto & Co. gentechnisch verändert (ähnlich wie bei Mais und Raps).


Soja-Bohnen enthalten eine große Zahl für den Menschen schädlicher Substanzen und Gifte:
· ALLERGENE: Soja gehört zu den acht stärksten Nahrungsmittel-Allergenen.


· GOITROGENE: Sie schädigen die Schilddrüse, verursachen eine Unterfunktion der Schilddrüse und können zu Krebs der Schilddrüse führen.


· HÄMAGGLUTININ: Es läßt die roten Blutkörperchen verklumpen („Geldrollen-Krankheit“), fördert Blutgerinnsel sowie Thrombose und Embolien.


· ISOFLAVONE / ISOFLAVONOIDE: (pflanzliche) Phyto-„Östrogene“, die ähnlich wie tierliche / menschliche Hormone wirken und bei Kindern und Jugendlichen zu Entwicklungs-Störungen und Unfruchtbarkeit führen, die Fortpflanzungs-Organe, das Nerven-System und die Schilddrüse schädigen, Schilddrüsen-Unterfunktion, Schilddrüsen-Krebs und bei Frauen Brustkrebs verursachen, fördern oder auslösen können.


· LEKTINE: Sie lassen die roten Blutkörperchen verklumpen („Geldrollen-Krankheit“).


· OXALATE: Sie verhindern die Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung in den Organismus und fördern Nierenstein-Bildung und Osteoporose (Knochenbrüchigkeit).


· PHYTATE: Sie verhindern die Aufnahme und Verwertung von Mengen-Elementen

(Mineralien wie z. B. Eisen, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Zink u. a.) und führen so indirekt zu Anämie (Blutarmut), Unfruchtbarkeit, Osteoporose und Immun-Schwäche.


· PROTEASE- / TRYPSIN-INHIBITOREN: Sie hemmen die Funktion der eiweißverdauenden Enzyme Protease und Trypsin. Das führt zu Magen-Dysfunktion, Fäulnis- und Gift-Bildung im Darm, chronischer Vergiftung des Blutes und der Lymphe, Überlastung der Bauchspeicheldrüse mit Diabetes und Krebs als möglicher Folge.


· SAPONINE: Sie verbinden sich mit der Galle, stören, behindern oder blockieren die Fett-Verdauung und schädigen die Darm-Schleimhaut (mit chronischer Vergiftung des Blutes und der Lymphe sowie Darmkrebs als Folge); unter best. Umständen tödlich.
Quelle
Wenn Soja, dann Bio, fermentiert und nur in kleinen Mengen:Hier lesen!

—
Ja, wir optimistischen Urmethodiker machen den Unterschied als Weltverbesserer!
… weil die Menschen, die verrückt genug sind zu denken, sie könnten die Welt verändern, die sind, die es tun! (frei nach “Think different”)