Prof. Dr. Jörg Spitz: Ohne Sonne kein Leben! Entlarvt: Das Märchen von der bösen, Unheil bringenden Sonne

Gib jedem Tag die Chance, der erfüllendste und rohköstlich-vegane Tag Deines Lebens zu werden!

Willkommen, bienvenue, welcome im Blog der weltweit führenden Urkostberaterin Nr. 1

Die Urmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit

Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und Urkost essen ist heute!

„Das Mitleid ist die alleinige echt moralische Triebfeder – Die von mir aufgestellte moralische Triebfeder bewährt sich als die echte … dadurch, daß sie auch die Tiere in ihren Schutz nimmt.“ (Schopenhauer)
Meine lieben Freunde,

 

wir Urmethodiker „predigen“ von der Heilkraft der Sonne schon seit Jahr und Tag – KLICK! – auch in meinem Buch „Urkost – besser essen, besser leben!“ schrieb ich darüber und wurde von pharmahörigen Menschen dafür gescholten.

Nun schreiben immer mehr Schulmediziner über das Offensichtliche und ich freue mich darüber:

„Kaum lässt der Dauerregen nach und die Sonnenstrahlen beginnen nicht nur die Bescherung wieder aufzulecken, sondern auch Körper und Seele zu wärmen, erhebt sich ein vielstimmiger Chor von besorgten Stimmen, die vor den schrecklichen Folgen des Sonnengenusses warnen: In einer Flut von wiederkehrenden Meldungen wird vermittelt, dass durch die UV-Strahlung nicht nur die Haut vorzeitig alt und schrumpelig wird, sondern es droht Krebs – Hautkrebs, der (angeblich) häufigste und bösartigste Krebs der Menschheit.

Zudem wird die Präsenz dieses gruseligen Medienmärchens immer penetranter: Ende letzten Jahres hat ein Fernsehsender zusammen mit Experten aus dem Kreis der Hautärzte und unterstützt von der Deutschen Krebsgesellschaft in einem angeblichen Experiment ein Schwein so schminken lassen, als ob es einen bösartigen Hauttumor vom UV-Licht bekommen habe, um den eindringlichen Warnungen vor UV-Licht von Sonne und Solarium weiteren Nachdruck zu verleihen. Die Zuschauer wurden erst im Nachhinein über die Maskerade aufgeklärt. Anfang des Jahres war sich dann das Magazin „Der Spiegel“ nicht zu schade, die UV-Strahlung in den Sonnenbänken gar als Todesstrahlen zu bezeichnen.

Ein solches Vorgehen kann man nur noch als pervers bezeichnen, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Sonne scheint dem Menschen seit Millionen von Jahren auf den Pelz (Abb. 1) und hat uns offensichtlich so gut getan, dass die Menschheit sich über den gesamten Erdball ausbreiten konnte. Wäre die Sonne der Bösewicht, als der sie in diesem Medienmärchen hingestellt wird, hätte sie uns längst umgebracht und nicht bis zum 21. Jahrhundert gewartet. Auch das immer wieder bemühte Ozonloch ist nicht der Übeltäter, wie die Überprüfung norwegischer Wissenschaftler ergab: die Häufigkeit der Hauttumore nahm zu, bevor das Ozonloch auftauchte. Darüber hinaus finden sich in den südlichen, also sonnenreicheren Anteilen Norwegens, weniger Hauttumore als im sonnenarmen Norden.“
HIER bitte weiterlesen!

Sonnenschutz von innen, der wirklich hilft:

Als von Schulmedizinern abgestempelte „Sonnenallergikerin“, genieße ich seit 20 Jahren jeden Sonnenstrahl:

Freut Euch auf den Sommer!

— ​

Hier gibt es Sonnenschutz von Innen zu kaufen:

 


Du willst Frische direkt vom Feld? Wir Urköstler nehmen den direkten Weg!

Ein Gedanke zu „Prof. Dr. Jörg Spitz: Ohne Sonne kein Leben! Entlarvt: Das Märchen von der bösen, Unheil bringenden Sonne

  1. vielen Dank Frau Randholz , für ihre zahlreiche Aufklärung . vieles davon habe ich in Australien schon gehört und auch sekbst an mir ausprobiert. Nur ist es leider in der deutschen Gesellschaft sehr schwer weiter zu führen . irgendwann aber starte ich wieder durch . Bis dahin werde ich mich mit ihren Beiträgen bereichern . alles Gute für sie

Schreibe einen Kommentar