Vegane Naturkost – jetzt auch lernen und fragen dazu per SKYPE

Willst du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten!

Willkommen, bienvenue, welcome im Blog der weltweit führenden Naturkostberaterin

Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit.
Tiere essen war vorgestern, Milch trinken war gestern und Urkost essen ist heute!
 

Liebe Freunde,

niemand braucht Fleisch oder Milchprodukte.

Soweit sind wir uns alle einig.

Es gibt einfach nichts Besseres als die naturbelassene Nahrung, die wir so zu uns nehmen, wie die Natur es von alters her für uns vorsah und immer noch sieht.

Und es geht wahrlich nicht darum, die Kochkost zu imitieren.

Ein Imitat ist niemals so toll wie das Original!

So esse ich am liebsten, ein paar Beispiele von vielen hier in meinem Blog:

Einfach. Lustvoll. Schön. (Neudeutsch: „clean food“) 🙂

Mythos: Mangelerscheinungen

Höhepunkt der Verrücktheiten heutzutage aber ist, dass kochende Ernährungswissenschaftler den Menschen weisgemacht haben, dass Kochen die Nahrung überhaupt erst „aufschließe“ und wir nur dadurch sicher sein könnten, keinen „Mangel“ zu bekommen.

Ein schlechter Witz, oder?

Besonders, wenn man realisiert, wie kurz in der Menschheitsgeschichte, die Menschen überhaupt das Feuer zum Verändern ihrer Nahrung hatten!

Und wenn das so weitergeht mit dem WAHN der Pülverchen und Pillchen, werden dieselben Menschen auch bald behaupten, dass man NUR mit ihrem „soylent green“ sicher sein könne, alle Nähr- und Vitalstoffe aufzunehmen (tun sie ja schon teilweise!)

Leider ist es für manche  mittlerweile schwer zu verstehen, worum es bei der natürlichen Ernährung des Menschen eigentlich geht und viele Menschen lassen sich einfach all zu leicht verunsichern.

Wild wachsende Pflanzen geben unserem Körper Aufbaustoffe, die durch ihre natürliche Zusammensetzung wirken. Alles ist für uns in der Natur perfekt eingerichtet, das wussten schon die alten Heiler, denn Wildpflanzen eignen sich (nicht nur!) hervorragend für eine reinigende Frühjahrs- oder natürlich Alljahreskur.

Dass viele Kulturpflanzen überzüchtet sind und dass sie ohne die Hilfe der Chemie nicht mehr lebensfähig wären, ist Allgemeinwissen.

Wildkräuter hingegen brauchen unsere Hilfe nicht, sie haben sich selbst „durchgekämpft“ und ihren idealen Standort eigenständig gefunden und enthalten im Vergleich zu den gezüchteten Kulturpflanzen ein Vielfaches an Vitalstoffen.
Im Durchschnitt enthalten sie 3-mal so viel Magnesium und 10-mal so viel Eisen. Man findet in wild wachsenden Kräutern unglaublich viel pflanzliches Eiweiß. Die Brennnessel enthält im Vergleich zu Kopfsalat das 30-Fache an Vitamin C, das 20-Fache an Provitamin A, das 40-Fache an Calcium, das 25-Fache an Magnesium und das 50-Fache an Eisen. Biologisch gezogener Kopfsalat enthält pro 100 Gramm 11 Milligramm Magnesium, die Wegmalve 71 Milligramm; im Kopfsalat finden wir 13 Milligramm Vitamin C, in der Wegmalve 178 Milligramm; im Salat 600 Milligramm Eiweiß, in der Wegmalve 7200 Milligramm98 Und diese beeindruckende Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Und so schreib ich es noch hunderttausendmal an jede Wand:

Grüne Pflanzen braucht das Land!

Die Hauptfarbe in der Natur ist das Grün und ist letztlich immer für uns da – es sei denn, wir ziehen in so unwirtliche Gebiete wie die Sahara oder den Südpool.

Grüne Wildpflanzen sind SEHR bedeutend für unsere Gesundheit, sie sind das Tüpfelchen auf dem i sozusagen.

Wir Naturmethodiker genießen sie zu jeder Mahlzeit, wobei (in etwa) zwei Hände voll genügen. Lecker und sättigend.
Ändert Euer Leben, Eure Bewegung, Eure Nahrung hin zum Natürlichen und und erwartet dann, dass euer Körper wieder dem folgt, was ihm „einprogrammiert“ wurde, nämlich HEIL zu sein (oder zu werden) , fit zu sein und es auch zu bleiben.

 


Aufgepasst:

Seit vielen Jahren biete ich zu allen Themen rund um die vegane Naturkost Seminare an – jetzt NEU wegen der großen Nachfrage auch per SKYPE:

Mehr Informationen HIER!

 

 

Schreibe einen Kommentar