Studie: Die Nahrung hat stärkere Auswirkungen auf das Krebsrisiko als die Gene

Willst du etwas wissen, so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten!

Willkommen, bienvenue, welcome im Blog der weltweit führenden Naturkostberaterin

Die Naturmethodik – der geniale und einfache Weg zu Schönheit, Fitness und Gesundheit.

Liebe Brigitte, als du die Tür aufmachtest und ich Dich sah mit Deinem strahlenden Lachen und Deinem durchtrainierten Körper, dachte ich: Was immer sie macht, sie macht es richtig!“ (Karin Sch.)
 

Liebe Freunde und Leser,

Was wir Naturmethodiker schon immer wussten, wurde durch eine Studie belegt.

Laut einer Studie, die im Fachmagazin „Scientific Reports“ veröffentlicht wurde, haben Ernährungsgewohnheiten auf das Darmkrebs- und Enddarmkrebsrisiko einen höheren Einfluss als genetische Faktoren.

 

Die Wissenschaftler untersuchten 4.080 Teilnehmer aus der „MCC-Spanien Fall-Kontroll-Studie“ und analysierten Risikofaktoren ebenso wie der Konsum von Fleisch und Gemüse. Veränderungen im Lebensstil, wie das Erzielen eines gesunden Gewichts oder die Reduktion des Fleischkonsums und dem Konsum von mehr Gemüse beeinflusst das Krebsrisiko mehr als die Gene.

 

Referenz: Ibáñez-Sanz G, Díez-Villanueva A, Alonso MH, et al. Risk model for colorectal cancer in Spanish population using environmental and genetic factors: results from the MCC-Spain study. Sci Rep. Published online February 24, 2017.



Naturkostseminar reservieren!

Schreibe einen Kommentar